2x Sonne und 2x Mond (Beobachtungsbericht der letzten 3 Tage)

imageIn den letzten Wochen waren die Berliner Hobbyastronomen doch sehr gebeutelt. Das wechselhafte Wetter sorgte bei mir ständig für Entzugserscheinungen und vor allem die große Fleckengruppe auf der Sonne konnte ich einfach nicht erwischen. So wanderte die Gruppe mit dem Namen AR12529 immer weiter und drohte am Sonnenrand zu verschwinden bevor ich einen Blick darauf werfen konnte.

Doch in den letzten 3 Tagen gelangen einige Astro-Fotos und diese möchte ich Euch hier wieder kurz vorstellen.

Lest hier also meinen Bericht zu 2x Mond und 2x Sonne.

 


Mond vom 16.04.2016

Trotzdem oder vor allem weil wir Besuch am Abend von Freunden (Mann, Frau + Kind) hatten und der Himmel klar wurde, baute ich mein Teleskop auf. Natürlich wollten alle 3 durchschauen und betrachteten den Mond, der trotz Sonne schon sehr hell am Himmel zu sehen war.

Nachdem die Sonne dann langsam unterging, holte ich auch die Kamera hervor und es gelang mal wieder eine schöne Aufnahme vom Mond.

Das verwendete Equipment war:

Skywatcher StarTravel 4Zoll-Refraktor mit 500mm Brennweite auf einer SkyView-Montierung mit einfacher Motornachführung.

Kamera QHYCCD-5L-II(m) an einem alten Laptop. Die Aufnahmesoftware dabei ist FireCapture.

In dieser Konfiguration passt der Mond mit seiner Phase noch in das gesamte Kamerabild und somit muss hier noch kein Mosaik erstellt werden.

image

Aufgenommen wurden dann gut 200Frames, die anschließend in Autostakkert2 und Registax6 verarbeitet wurden.

Verfeinert wurde das ganze dann in Pixelmator und die Beschriftung des Bildes stammt auch daher. Das Ergebnis sieht dann so aus:

Mond mit Teleskop

Wer sich für den Bearbeitungsweg interessiert, schaut sich einfach mal die beiden Artikel an:

Vom Planetenvideo zum fertigen Astrobild (Anleitung Astrofotografie) – Teil 1: Analyse und stacken in Autostakkert2

Vom Planetenvideo zum fertigen Astrobild (Anleitung Astrofotografie) – Teil 2: Schärfen mit Registax6

Sonne im Weißlicht am 17.04.2016

imageAm 17.04.2016 gab es dann endlich für mich die Gelegenheit mit den großen Sonnenfleck AR12529 anzuschauen. Dieser wanderte schon seit 1 Woche über die Sonnenoberfläche und drohte zu verschwinden.

Ich war schon ein wenig traurig. Doch am 17.04. bauten mein Schwiegervater und ich an der neuen Steuerung für die EQ5-Montierung und dabei kam der obige 4Zöller mit Sonnenfilter (Astromann) zum Einsatz.

Eigentlich testen wir nur die Steuerung an der Sonne, aber ein paar Videos konnte ich dann doch noch machen.

Das alles passierte bei massiver Bewölkung und nur sehr wenigen Wolkenlücken. Wer auch genau hinschaut, sieht das mein Teleskop gerade aus dem geschlossenen Fenster filmt. So ist auch das Bild entstanden. Soll man ja natürlich nicht so machen, aber wie gesagt war das eigentlich nur ein Test.

Das verwendete Equipment war:

Skywatcher StarTravel 4Zoll-Refraktor mit 500mm Brennweite auf einer SkyView-Montierung mit einfacher Motornachführung.

Kamera QHYCCD-5L-II(m) an einem alten Laptop. Die Aufnahmesoftware dabei ist FireCapture.

Astromann Sonnenfilter ND5 (Erfahrungsbericht: Sonnenfiltertest: Bastelfilter vs. SolarFlex4)

Das Ergebnis des Sonnenflecks in Herzform seht Ihr nun hier:

Sonne im Weißlicht

Die Bearbeitung läuft wie beim obigen Mondbild ab.

Mond am 18.04.2016 mit Jupiter

Tja Gelegenheiten muss man einfach nutzen und auch wenn ich gestern Abend nicht unbedingt viel Lust drauf hatte, musste ich doch die Kamera mal auf den Mond und Jupiter halten. Diese beiden standen nämlich sehr Dicht nebeneinander und wie sich später herausstellte, war es gut diese Gelegenheit zu nutzen.

Ca. 1 Stunde später war der Himmel nämlich mit Hochnebel zu. Ich habe bei diesem Bild mit einer Canon 600D und eine 250mm-Objektiv gearbeitet und konnte beide bei voller Brennweite ablichten.

Das Ergebnis:

Monbd und Jupiter über Berlin

Sonne im H-Alpha am 18.04.2016

Die beste Gelegenheit zur Sonnenbeobachtung bot sich mir aber heute Morgen. Hier gab es einen klaren blauen Himmel über Berlin und die Entscheidung war schnell getroffen.

Das Lunt-Teleskop sollte wieder zum Einsatz kommen. Also das Equipment wieder raus auf den Balkon und aufgebaut.

Das verwendete Equipment war:

Lunt LS50THa/B600 auf einer SkyView-Montierung mit einfacher Motornachführung.
(Das Lunt kann man sich z.B. über die Homepage von Bresser anschauen oder sogar kaufen)

Kamera QHYCCD-5L-II(m) an einem alten Laptop. Die Aufnahmesoftware dabei ist FireCapture.

Bei der Sonne filmte ich die Region um den großen Sonnenfleck und konnte mit einer anschließenden Bearbeitung und dem einfärben der Bilder sehr tolle Ergebnisse erzielen.

Sonne im H-Alpha mit einem Lunt LS50THa

Ich erstellte auch ein erstes mal ein Negativ aus dem Bildmaterial. Wodurch der Sonnenfleck noch einmal etwas bessere Strukturen bekommt.

Negativ Sonne H-Alpha mit Lunt LS50THa

Persönlich finde ich diese “Eisstruktur” sogar sehr reizvoll. Mir gefällt das Bild sehr. Auch die Spielerei das Bild nach dem Einfärben wieder in Schwarz-Weiß zu konvertieren, hat etwas.

Schwarz Weiß Sonne H-Alpha mit Lunt LS50THa

Das waren 3 Tage Astronomie in einem Schnellverfahren. Keine der Aufnahmen hat länger als eine Stunde gebraucht. Ihr seht also mit etwas Übung kann man auch sehr schnell recht gute Ergebnisse produzieren.

Meine Sucht ist nun wieder befriedigt und es freut mich sehr, den Sonnenfleck doch wieder erwischt zu haben.

Ähnliche Artikel:

2x Sonne und 2x Mond (Beobachtungsbericht der letzten 3 Tage), 5.0 out of 5 based on 2 ratings
Teleskop bei Astroshop
Werbung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *