Ein Selfie-Stick auf dem Mars oder wie Curiosity sich selbst fotografiert

imageHabt Ihr Euch eigentlich schon einmal gefragt, wie es der Marsrover Curiosity schafft Aufnahmen von sich selbst zu machen? Schließlich steht der Rover auf dem Mars und es gibt dort niemanden, der sich eben mal neben den Rover stellen kann und ein Foto schießt.

Die Antwort auf die Frage: “Wie ein Selfi-Stick auf den Mars kommt?” ist gar nicht so schwer, aber eben sehr interessant.

In diesem Artikel schauen wir uns mal die Technik für die Selfies von Curiosity auf dem Mars an und ich erkläre, wie sowas geht.

 

Die Selfies vom Marsrover Curiosity gehen regelmäßig durch die Sozialen Netzwerke. Doch wie werden diese Selfies erstellt? Schließlich ist Curiosity allein auf dem Mars unterwegs und kann sich daher nur selbst fotografieren. Schaut man sich die Bilder aber an, fehlen oftmals die Arme, die man ja von Selfie-Bildern her kennt.

Bild: NASA / JPL / MSSS

Wie erstellt aber nun Curiosity solche Selfies von sich selbst?

Das ganze wird über den Kameraarm von Curiosity realisiert. Hierbei werden ganz viele Einzelbilder erstellt und diese werden dann über ein Panoramaprogramm, ähnlich wie ich es mit Microsoft ICE für den Kometen 67P/Tschuri gemacht habe, miteinander verbunden.

Curiosity's Arm Held High

Bild: Kameraarm von Curiosity NASA / JPL

Auf den Seiten von Emily Lakdawalla zeigt Sie eine solche Panorama-Aufnahme mit den Einzelbildern eines Curiosity-Selfi.

Curiosity sol 1065 MAHLI self-portrait: component images

Bild: NASA / JPL / MSSS / Emily Lakdawalla

Wie der Kameraarm von Curiosity solche Bilder erstellt, wird in dem folgenden Video sehr anschaulich dargestellt.

Die ganze Story über diese Selfi-Portraits von Curiosity begann weit vor der Reise des Rovers zum Mars. Die Geschichte selbst kann man sich in dem englischsprachigen Artikel von Emily anschauen und durchlesen: The story behind Curiosity’s self-portraits on Mars

Nun ist die Community um Curiosity nicht gerade klein und viele der Leute dort können wirklich richtig gut mit Bildbearbeitungstools umgehen. So entstehen zum Beispiel 360° Panoramen oder aber auch 3D-Bilder die sich drehen lassen.

Bild: 3D-Bild bearbeitet von D. Boutic

Wer nun selbst auf den Geschmack gekommen ist und sich selbst solche Panoramen erstellen möchte, kann sich die originalen RAW-Daten von der Webseite herunterladen. Unter dem Link RAW-Data from Curiosity findet man für jede Kamera die neuesten Rohbilder:

Die besten Bilder von Curiosity, die schon bearbeitet wurden, findet man übrigens auf den Missionsseiten der NASA: Journey to Mars – Curiosity

Ähnliche Artikel:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>