Astronomische Irrtümer: Helle Sterne sind näher als nicht so helle Sterne!

In meiner Reihe möchte ich heute wieder ein astronomischen Irrtum ansprechen. So manches mal höre ich auf Festen, dass Papa (oder auch mal Mama) dem Töchterchen oder Sohnemann erklären: “Helle Sterne sind näher dran als dunklere” (Originalzitat).

Als Hobbyastronom kann man da nur mit dem Kopf schütteln und MUSS einfach eingreifen. Auch wenn diese Aussage einem ganz einfachen Falschwissen zugrunde liegt, muss man dieses Halbwissen eben einfach korrigieren. Es ist auch gar nicht weiter schlimm, denn diese falsche Aussage kommt einfach aus unserem Alltag.


Helligkeit und Entfernung

Unser Alltag gaukelt uns ein Bild vor, welches wir sehr gern auf den Sternenhimmel anwenden. So haben wir die Erfahrung gemacht, dass Objekte die Näher sind größer und heller erscheinen, als eben Objekte die weiter weg sind.

Da die Sterne am Sternenhimmel nahezu Punktförmig erscheinen und wir keinen wirklichen Bezug zu der Entfernung der Sterne haben, transportieren wir unsere Erfahrungen oftmals auf den Himmel und kommen daher zu falschen Schlussfolgerungen.

Betrachtet man sich aber nun die Helligkeit und die Entfernung der Sterne, dann müssen wir unsere Erfahrung anpassen. Den am Himmel gibt es unheimlich viele unterschiedliche Konfigurationen und schaut man sich die Sterne im Detail an, dann entdeckt man schnell seinen astronomischen Irrtum.

Bekannte Sterne am Himmel

Um nun diesem Irrtum auf die Spur zu kommen, nehmen wir uns einen bekannten Himmelsausschnitt aus dem Herbst- bzw. Wintersternhimmel.sterne

Die Gegend um das Sternbild Orion (Orionis) eignet sich hierfür besonders gut. Hier findet man sehr helle Sterne mit sehr unterschiedlichen Helligkeiten und Entfernungen.

Die Sterne die wir betrachten wollen, könnt Ihr in dem Bild mit Namen sehen. Es geht also um Sirius, Rigel, Beteigeuze, Prokyon, Aldebaran und Kapella.

Das sind die Hauptsterne der Sternbilder und können auch unter einem sehr hellen Himmel beobachtet werden.

Nun kommen wir zu der Helligkeit und den Entfernungen. Diese habe ich Euch in die folgende Tabelle eingefügt.

NameHelligkeit (scheinbare Helligkeit)Entfernung
Sirius-1,45 mag8,60 LJ
Prokyon0,40 mag11,46 LJ
Rigel0,15 mag862,85 LJ
Beteigeuze0,45 mag497,95 LJ
Aldebaran0,85 mag66,64 LJ
Kapella0,05 mag42,80 LJ

Jetzt kann man es schon sehr deutlich sehen. Der Unterschied zwischen Rigel und Beteigeuze wird hier besonders interessant. Beide sind in einem ähnlichen Helligkeitsbereich und trotzdem sind sie von der Erde mit einem Faktor 2 unterschiedliche entfernt.

Woran liegt das aber nun? Die Sternengröße haben wir natürlich noch nicht angesprochen. Schaut man sich die Messdaten dieser Sterne an, dann stellt man schnell einen Zusammenhang zwischen Durchmesser und Helligkeit her.

Kapella ist hier ungefähr 16mal so groß wie unsere Sonne. Das ist noch nicht außergewöhnlich. Bei den anderen aufgeführten Sternen sieht es schon anders aus:

NameDurchmesser als x-mal unsere SonneDurchmesser (km)
Sirius1,7x2.365.380
Prokyon1,8x2.504.520
Kapella16x22.262.400
Aldebaran45x62.613.000
Rigel60x83.484.000
Beteigeuze662x921.106.800

Nimmt man nun mit den Durchmesser wieder Beteigeuze in Augenschein, dann sieht man das dieser Stern fast 1 Milliarde Kilometer im Durchmesser hat. Unten im Video seht Ihr wie ein solcher Stern in unserem Sonnensystem aussehen würde.

Temperatur und Helligkeit

Übrigens gibt es noch einen Faktor der die Helligkeiten am Himmel beeinflusst. Die Temperatur der Sterne lässt sich direkt über die Helligkeit, die Entfernung und den Durchmesser bestimmen.

Auch wenn die Temperatur eine große Rolle bei der Helligkeit spielt, möchte ich darauf nicht im Detail eingehen. Ich glaube die 3 Faktor, Distanz, Größe und Helligkeit reichen erst einmal aus.

Darüber kann man sich klar machen, dass die Aussage im Titel dieses Artikel eben nicht so stimmt.

Die Größe der Sterne

Um ein Gefühl für die Größe der Sterne zu bekommen, kann man sich in einer Simulation die entsprechenden Himmelsobjekte anschauen. Ich habe dies mit dem Programm Universe Sandbox² gemacht und ein Video darüber erstellt.

Den Artikel zu dem Video findet Ihr natürlich hier im Blog: Verdammt große Sterne – Let’s Play mit Universe Sandbox²

Andere Astronomische Irrtümer findet Ihr hier im Blog:

Viel Spaß beim Lesen und falls Ihr Fragen habt oder selbst ein Irrtum gefunden habt, lasst es mich wissen. Ich nehme das gern in den Blog mit auf.

Ähnliche Artikel:

Teleskop bei Astroshop
Werbung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *