Beobachtungstipp: Halbschatten-Mondfinsternis am 16.09.2016 zu sehen

Halbschattenfinsternis am 16. September 2016Im September gibt es wieder ein “kleines” astronomisches Highlight am Himmel zu beobachten und während die meisten astronomischen Ereignisse auf die Arbeitszeiten keinerlei Rücksicht nehmen, liegt dieses Ereignis in einer sehr arbeitnehmerfreundlichen Zeit.

Beobachtet werden kann hier eine Halbschattenfinsternis am 16. September. Der Mond wir dabei nicht wirklich so spektakulär Rot wie es zu totalen Mondfinsternis der Fall ist, aber das sollte eingefleischte Sternenfreunde nicht stören.

 


Was ist eine Mond- oder Halbschattenfinsternis?

Jeder Körper im Sonnensystem wird von unserem Zentralstern angeleuchtet und wirft damit einen Schatten. An klaren Tagen kann man diese Schatten natürlich auch so beobachten und so manches mal sieht man auch, dass sogar Wolken Schatten werfen.

Aber auch die Körper wie Planeten, Monde oder andere werfen eben Schatten. Nur das man diese eben nicht so einfach beobachten kann. Stimmen aber die Stellungen der Planeten und Monde mit unserem Zentralstern, der Sonne, dann kann man auch solche Schatten sehen. Vor allem hier bei einer Mondfinsternis.

Hierbei stehen Sonne, Erde und Mond in einer Reihe und der Mond durchläuft den Schatten der Erde. Bekanntlich nennen wir so etwas eine Mondfinsternis.

In meiner Kategorie Kinderfragen habe ich die Mondfinsternis schon einmal im Detail beschrieben: Was ist eine Mondfinsternis?

Am 16. September findet nun eine Halbschattenfinsternis statt. Diese Form der Mondfinsternis ist nicht zu vergleichen mit einer totalen Mondfinsternis, wie diese am 28. September 2015 stattfand.

Schaut man sich den Schattenwurf der Erde an, stellt man fest, dass der Schatten in zwei Bereiche unterteilt ist. Es gibt hierbei einen Kernschatten (Umbra) und einen Halbschatten (Penumbra). Nun wisst Ihr auch was eine Halbschattenfinsternis ist. Hierbei durchläuft der Mond nur den Halbschatten und trifft den Kernschatten nicht.

Die Halbschattenfinsternis am 16. September

Wie ich oben schon erwähnt habe, ist diese Mondfinsternis einmal zu sehr arbeitnehmerfreundlichen Zeiten. Der 16. September ist nämlich ein Freitag und die Finsternis findet von 18:55 Uhr (MESZ) bis 22:56 Uhr (MESZ) statt. Also in den frühen Abendstunden.

Problematisch für den gesamten Verlauf der Finsternis ist nur die Sonne selbst, die in unseren Breitengraden leider eben noch nicht ganz untergegangen ist und der Mond selbst, da dieser erst gegen 19:16 Uhr (MESZ) aufgeht.

Auf der Grafik kann man den zeitlichen Verlauf der Mondfinsternis durch den Halbschatten der Erde sehen.

Der Verlauf

Der Erstkontakt des Mondes mit dem Halbschatten findet um 18:52 Uhr (MESZ) statt. Leider ist der Mond zu dieser Zeit noch unter dem Horizont.

Der Mondaufgang liegt erst um 19:16 Uhr. Ab da kann man bei guter Ost-Sicht den Mond mit dem Halbschatten beobachten.

image

Um 20:54 Uhr (MESZ) findet das Maximum der Halbschattenfinsternis statt und man sollte auf dem Mond einen grauen Schleier sehen können. Das ist der Schatten der Erde auf dem Mond.

image

Um 22:55 Uhr (MESZ) ist die Halbschattenfinsternis dann beendet und der Mond ist wieder komplett auf dem Schatten der Erde getreten.

image

Der Verlauf in tabellarischer Form

1. Kontakt – Eintritt in den Halbschatten18:55 Uhr MESZ
Mondaufgang19:16 Uhr MESZ
Opposition in RA20:18 Uhr MESZ
Maximum Halbschattenfinsternis20:54 Uhr MESZ
2. Kontakt – Austritt aus dem Halbschatten22:55 Uhr MESZ
  

Falls Ihre Fragen zur Mondfinsternis am 16. September habt, kommt gern auf mich zu. Ansonsten wünsche ich Euch viel Spaß bei der Beobachtung und vielleicht gibt es ja auch Bilder zu sehen.


Wenn Ihr Euch für den Mond interessiert, dann schaut Euch doch mal das Buch “Was ist Was: Der Mond an”. Das erhält man schon für 9,90 € bei Amazon*

Ähnliche Artikel:

Teleskop bei Astroshop
Werbung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *