Die Spam-Mail-Industrie hat Pluto zu Recht im Visier (Astro-Comics von Tim Ruster)

Pluto (Astro-Comics)

Die Spam-Mail-Industrie hat Pluto zu Recht im Visier

Die Spam-Mail-Industrie hat Pluto zu Recht im Visier: Der kleine Himmelskörper hinter Neptun ist tatsächlich ein Zwergplanet. Dieser Umstand ist nicht nur Pluto selbst ein Dorn im Auge sondern auch seinen zahlreichen Fans und Unterstützern auf der Erde. Aber wie kam es eigentlich dazu, dass Pluto dieser fragwürdige Titel verliehen wurde?

Nachdem man in der astronomischen Szene schon länger einen weiteren Planeten hinter Neptun vermutet hatte, wurde Pluto schließlich im Jahre 1930 vom erst 24-jährigen Clyde Tombaugh in einer Sternwarte in Arizona entdeckt. Das lang ersehnte transneptunische Objekt wurde wie selbstverständlich zum Planeten ernannt.
Im Laufe der Jahre begannen erste Zweifel an Plutos Planetenstatus aufzukeimen. Dies lag einerseits an seiner geringen Größe, derer man sich vorher nicht bewusst war, sowie seiner stark elliptischen Umlaufbahn um die Sonne. Damals wie heute verfügte Pluto indes über eine starke Lobby, die sich lange Zeit gegen die Versuche wehrte, Pluto seines Planetenstatus zu berauben – so wurde der Vorschlag des Astronomen Brian Marsden, Pluto zum Asteroiden zu erklären, ihm als Ausgleich aber die herausragende Asteroidennummer 10.000 zu verleihen, abgeschmettert.

Immer neue Erkenntnisse über den Winzling am Rande des Sonnensystems schwächten die Position der Pluto-Lobbyisten merklich – der Tropfen (oder besser gesagt Himmelskörper), der das Fass zum Überlaufen brachte, war Eris, ein anderer Zwergplanet, der sich noch hinter Pluto befindet und ungefähr genau so klein ist wie dieser. Vor die Wahl gestellt, ob Eris als zehnter Planet klassifiziert werden sollte oder nicht, entschied sich die Internationale Astronomische Union dafür, ihn nicht aufzunehmen und die neue Klasse der Zwergplaneten zu definieren. Damit war auch Plutos Schicksal besiegelt: Da er genau so klein wie Eris ist, wurde auch ihm die zweifelhafte Ehre zuteil, der neuen Klasse von Himmelskörpern anzugehören. In den Augen vieler Pluto-Anhänger ein unverzeihlicher Akt der Planeten-Diskriminierung!
Die Internationale Astronomische Union gibt sich in ihrer offiziellen Definition eines Zwergplanets indes nicht die Blöße, allein auf die Größe abzustellen: Stattdessen wird die Bahnherrschaft als Kriterium herangezogen – um ein Planet zu sein, muss ein Himmelskörper demnach seine komplette Bahn um die Sonne durch seine Gravitation freigeräumt haben. Pluto hingegen ist – gemäß der Definition der Internationalen Astronomischen Union – nicht das dominierende Objekt in seiner Umlaufbahn.

Die Degradierung Plutos liegt nun schon mehr als zehn Jahre in der Vergangenheit. Es sprechen viele Argumente dafür, dass die Entscheidung richtig war – mittlerweile wurden bereits fünf Himmelskörper als Zwergplaneten eingestuft. Würde man all diese kosmischen Winzlinge als Planeten bezeichnen, hätten wir nun 13 Planeten in unserem Sonnensystem, das wäre gewissermaßen eine planetare Inflation.

Es wird viele Pluto-Fans bekümmern, aber die traurige Wahrheit ist: Pluto wird weiterhin mit einem vollen Spam-Ordner leben müssen.

Pluto (Astro-Comics)

Die Spam-Mail-Industrie hat Pluto zu Recht im Visier

Astro-Comics ist die berühmteste (und beste) Comic-Reihe der Galaxie! Tim Ruster zeichnet die lustigen Astro-Comics und begeistert damit viele Kinder und Erwachsene. Wer mehr Comics von Tim sehen möchte, schaut sich auf seiner Webseite Astro-Comics um.
Ihr könnt Ihm auch auf Facebook, Twitter oder Instagram folgen.
Wer Tim Ruster und seine Comics direkt unterstützen möchte, kann dies auf der Patreon-Plattform tun und einen Betrag spenden. Das hilft Tim um weiter die tollen Comics anzubieten.

Einmal im Monat erscheinen die Astro-Comics nun hier auf dem Clear Sky-Blog. Viel Spaß mit den süßen Zeichnungen von Tim.

Ähnliche Artikel:

Teleskop bei Astroshop
Werbung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *