Unsere 8 Planeten im Sonnensystem (Teil 1)

Unsere 8 PlanetenNachdem dieses Jahr (2017) fast Artikellos an mir vorbeigegangen ist und damit nur sehr wenige astronomische Themen in diesem Blog erschienen sind, möchte ich mit einer Artikelserie wieder einen Startschuss für meine Blogtätigkeit geben.

Unser 8 Planeten im Sonnensystem wird eine Artikelreihe, die sich mit den Planeten beschäftigen soll. Hierbei habe ich aktuell 4 Artikel in der Planung und mit diesem Übersichtsartikel möchte ich gern anfangen.

Folgen werden die Artikel zu Größe, zum Abstand und Geschwindigkeit sowie zum Alter der Planeten. Evtl. erweitere ich die Serie noch mit spannenden Monden oder anderen Unterartikeln zu den Planeten.

Ich wünsche Euch viel Spaß und falls Ihr Fragen habt, dann immer her damit.

Dieses Thema wird für die meisten Blogleser eher langweilig erscheinen, aber ich habe für alle die nun schon wegklicken wollen eine kleine Aufgabe. Geht doch mal in Euren Freundes- und Bekanntenkreis und fragt nach der Anzahl der Planeten und danach nach den Namen der 8 Planeten in unserem Sonnensystem.
Ihr werdet erstaunt sein, was dort an Stotterei herauskommt.

Ich tue dies regelmäßig mit den Besuchern im Planetarium und musste feststellen, dass viele Erwachsene es nicht mehr zusammen bekommen oder sehr lange dafür brauchen. Daher ist diese Artikelserie auch nicht in dem Bereich der Kinderfragen angesiedelt, sondern soll schon eine Artikelserie eben auch für Erwachsene werden.

Die Antworten auf die beiden Fragen sind natürlich einfach. 8 Planeten besitzen wir im Sonnensystem und diese heißen natürlich Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun.

Die Planetennamen kann man sich mit einem sehr einfachen Merkspruch einprägen:

Mein Vater erklärt mir jeden Sonntag unseren Nachthimmel.

Dabei sind die Anfangsbuchstaben natürlich die Anfangsbuchstaben der Planeten. Zum Beispiel das E bei erklärt für die Erde. Nur bei Merkur und Mars muss man einen kleinen Trick anwenden.
Bei Merkur ist es nicht das M, sondern man nimmt das Me aus Mein für Merkur. Damit kann man Mars und Merkur gut unterscheiden.

4 Gesteins- und Gasplaneten

Man sollte aber eben nicht nur die Planetenanzahl und die Namen der Planeten kennen, sondern doch noch ein wenig mehr darüber kennen.
So ist die erste Unterteilung der Planeten nach Ihrem Typ eine der Information die man kennen sollte.

Gesteinsplaneten im Sonnensystem

Gesteinsplaneten im Sonnensystem

Merkur, Venus, Erde und Mars sind sogenannte Gesteinsplaneten. Man kann sich das leicht merken. Auf dem Merkur, der Venus, der Erde (natürlich) und dem Mars könnten wir Menschen stehen oder mit Raumfahrzeugen landen. Sie besitzen eine zum Teil feste Oberfläche. Der Aufbau der Planeten ist ähnlich, auch wenn diese sich im Detail schon sehr massiv Unterscheiden.

Gesteinsplaneten bestehen also überwiegend aus festen Stoff und besitzen im Gegensatz zu den Gasplaneten eine hohe Dichte. Interessant in unserem Sonnensystem ist, dass es sich direkt durch den Typ der Planeten trennt.
Alle 4 Gesteinsplaneten sind Nahe der Sonne zu finden. Dadurch besteht das sogenannte innere Sonnensystem aus den 4 Gesteinsplaneten.

Bis auf Merkur besitzen alle Gesteinsplaneten eine dünne Lufthülle. Bei Merkur ist diese nicht mehr Nennenswert, da er sich am nächsten an der Sonne befindet.

Gasplaneten im Sonnensystem

Gasplaneten im Sonnensystem

Die 4 Gasplaneten sind in dem Fall die Planeten die sich im äußeren Sonnensystem befinden. Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun heißen diese und im Gegensatz zu den Gsteinsplaneten können wir eben auf der Oberfläche nicht stehen oder mit Raumfahrzeugen landen.

Ihre Dichte ist im Gegensatz zu den Gesteinsplaneten gering. Dafür ist der Durchmesser umso größer. Sie werden auch als Gasriesen bezeichnet. Dazu aber in einem anderen Artikel mehr.

Definition eines Planeten

Natürlich muss man auch die Fragen stellen, wann eigentlich ein Planet ein Planet sein darf. Dazu hat sich die IAU (Internationalen Astronomischen Union) legte 2006 auf einer Konferenz in Prag die Regeln für Planeten fest.

Gemäß IAU ist ein Himmelskörper ein Planet, wenn er:

  • sich auf einer Bahn um die Sonne befindet und
  • über eine ausreichende Masse verfügt, um durch seine Eigengravitation eine annähernd runde Form (hydrostatisches Gleichgewicht) zu bilden und
  • die Umgebung seiner Bahn bereinigt hat.
  • Zum Beispiel auf den Zwergplaneten Pluto treffen zwar die ersten beiden Regeln zu, aber eben die dritte Regel leider nicht. Auf seiner Bahn befinden sich eben noch sehr viele andere und ähnlich große Zwergplaneten. Daher wurde er zum Zwergplaneten und eröffnete damit eine neue Gruppe von Himmelskörpern.

    Weiter Teile der Planetenreihe

    Teil 2: Die Größe unserer 8 Planeten im Sonnensystem (Teil2)

    Ausblick

    In den nächsten Teilen zu dieser Planetenserie wird es um die Größe und den inneren Aufbau der 8 Planeten gehen. Anschließend werde ich mich in einem Teil um das Alter und natürlich auch um die bisherigen Planetenmission kümmern.

    Ihr könnt also gespannt sein. Falls Ihr Fragen zu den Planeten im Sonnensystem habt, schreibt einfach ein Kommentar hier unter diesem oder den anderen Artikeln.

    Bis bald und lebt angenehm auch unserem blauen Planeten.

    Ähnliche Artikel:

    Teleskop bei Astroshop
    Werbung

    2 comments

    1. Wolfgang sagt:

      Super, schön Dich wieder zu lesen!

      Liebe Grüsse,
      Wolfgang

      • Stefan Gotthold sagt:

        Danke Wolfgang,
        dieses Jahr war es zeitlich einfach nicht möglich. Mal schauen wie ich es eintakten kann, dann gibt es hier auch wieder mehr.
        LG
        Stefan

    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *