Archive for Astronomie

3 Monate @WeRaBot – ein Fazit zum Astronomie-Twitter-Bot

Ein kleines Wissenschaftskommunikationsexperiment läuft gerade auf einem meiner Twitter-Kanäle. @WeRaBot heißt dieses Experiment und es soll zeigen ob ein Kanal auch ganz ohne menschliches Handeln funktioniert.

Es ist ein Twitter-Bot, der auch sehr klar zeigt, dass es sich hier um einen Bot handelt.

Hier möchte ich Euch nun eine kleine Zusammenfassung der letzten 3 Monate geben und auch einige weitere Ideen vorstellen.

Auf nach Frankfurt (Oder) – 32. Sternfreundetreff (01.07.2017) – Berliner und Brandenburger Sternfreundetreff

Planetarium Frankfurt (Oder)
Vor einigen Wochen erhielten die Sternfreunde eine Einladung des Planetarium in Frankfurt (Oder). Natürlich war für mich schnell klar, dass wir dort hin müssen. Nun ist es so weit.
Der nächste Berliner und Brandenburger Sternfreundetreff (BBSFT) findet in Frankfurt (Oder) statt.
Da wir uns nun aber nicht unter der Woche dort hinbegeben können, hatte ich bei einem der letzten Treffen schon mal die Terminlage abgefragt.

Da einigten wir uns recht schnell auf den 1. Juli 2017. Das ist der Samstag in einer Woche.
Hier findet Ihr wieder alle Informationen zum Sternfreundetreff und wo wir uns in Berlin treffen.

Ein astronomisches Phänomen mit dem naheliegenden Namen „Sonnenflecken“ (Astro-Comics von Tim Ruster)

Astro-Comic clearskyblog II“Der ganze Körper voller Flecken, leichtes Unwohlsein – das sind typische Symptome für Röteln oder Scharlach.
Im Falle unserer Sonne müssen wir uns indes keine Sorgen machen. Die Flecken sind kein Zeichen einer fehlenden Impfung und daraus resultierender Erkrankung sondern ein astronomisches Phänomen mit dem naheliegenden Namen „Sonnenflecken“. Wobei, ein paar Ähnlichkeiten zu einem klassischen Krankheitsverlauf gibt es dann doch:

Ein Twitterbot für die Astronomie (WeRaBot)

Twitterbots sind spätestens seit der Wahl des US-Präsidenten Trump bekannt und haben eigentlich einen schlechten Ruf. Schließlich sind diese Softwareprogramme fähig Meinungen zu ändern oder unbemerkt von den Lesern vorzugaukeln, dass hier ein Mensch bestimmte Nachrichten schreibt.

Ich habe mich gefragt, ob ein solcher Twitter-Bot auch für einige gute Sachen eingesetzt werden kann. Zum Beispiel astronomische Infos posten, Bilder des Universums per Twitter verteilen oder sogar hilfreich bei der Suche nach z.B. der ISS (Internationalen Raumstation) am Himmel zu sein?

Aus einem kleinen Projekt wurde ein etwas größeres Twittertest. 1 Monat ist mein Twitterbot nun am Netz und daher möchte ich beschreiben, was ich dort tue.

Die Spam-Mail-Industrie hat Pluto zu Recht im Visier (Astro-Comics von Tim Ruster)

Pluto (Astro-Comics)

Die Spam-Mail-Industrie hat Pluto zu Recht im Visier

Die Spam-Mail-Industrie hat Pluto zu Recht im Visier: Der kleine Himmelskörper hinter Neptun ist tatsächlich ein Zwergplanet. Dieser Umstand ist nicht nur Pluto selbst ein Dorn im Auge sondern auch seinen zahlreichen Fans und Unterstützern auf der Erde. Aber wie kam es eigentlich dazu, dass Pluto dieser fragwürdige Titel verliehen wurde?

Blogparade: Astronomische Vorsätze für 2017!

Im Jahr 2011 fing ich an Astronomieblogger und Hobbyastronomen nach Ihren Vorsätzen für das neue Jahr zu fragen. Dabei startete ich eine Blogparade, die ich jedes Jahr wiederhole. Mittlerweile also schon im 7. Jahr! Wow, selbst ich finde das erstaunlich. Und in jedem Jahr folgen einige der wenigen Blogger aus der Astro-Szene diesem Aufruf und erstellen teils erstaunliche Berichte.

Daher will ich die Tradition dieses Blogs weiterführen und rufe erneut alle Astronomieblogger und Hobbyastronomen mit einer Webseite zu dieser jährlichen Blogparade mit der folgenden Frage auf: Was nehmt Ihr Euch (astronomisch) denn so für das Jahr 2017 vor?

Warum der Supermond für viele Hobbyastronomen nicht so SUPER ist! (14.11.2016)

imageIn den Medien wie Zeitungen oder auch im Internet tönt es seit einigen Tagen: Größter Supermond seit 70 Jahren oder Am Montag gibt es den größten Supermond und viele weitere Schlagzeilen, die so oder so ähnlich klingen.

Ich finde es immer wieder toll, wenn astronomische Themen es in die Medien schaffen und auch beim sogenannten Supermond in diesem Monat ist es nicht anders. Aber ich finde es auch wichtig die Gegenstimmen zu den zum Teil reißerischen Nachrichten zu lesen und falls ich keine finde, eben selbst darüber zu schreiben.

Daher findet Ihr hier Gründe und Fakten zum Supermond und warum dieser vor allem für Hobbyastronomen gar nicht so super ist.

Live-Blog: Raumsonde Rosetta landet auf “Tschuri” – DAS FINALE (30.09.2016)

Rosetta KometGuten Morgen liebe Blogleser,

es ist 06:30 Uhr und heute endet eine der fantastischsten Raumfahrtmission. Da ich mit meinem Blog diese Mission mehr oder weniger begleitet habe, möchte ich heute die Zeit nutzen und über das Ereignis berichten.

Die Raumsonde Rosetta wird auf dem Kometen 67P/Churyomov-Gerasimenko(kurz Tschuri) landen…soweit man hier von einer Landung sprechen kann. Daher will ich mit Euch zusammen dieses Ereignis betrachten und gemeinsam den Tag verbringen. Ich werde hier in diesem Artikel die Nachrichten zusammentragen und natürlich ebenso Rückblicke auf die Mission geben.

Daher wundert Euch nicht, dass der Artikel immer länger wird. Schaut einfach immer mal wieder vorbei!

Hologramme von Galaxien selber basteln (Anleitung)

hologramm1Seit ungefähr 1,5 Jahren entwickeln ich an einer Astronomie-Box für Kinder. Dabei gibt es eine ganze Reihe an Experimenten, die das Sonnensystem und das Universum beschreiben. Natürlich bin ich dabei immer wieder auf der Suche nach tollen und neuen Bastelanleitungen.

Eine dieser Super-Ideen entdeckte ich am Wochenende im Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (kurz AIP). Wir waren mit Teleskopen zum Tag der offenen Tür am Wochenende eingeladen und natürlich schaute ich mich dort ein wenig um.

Heraus kam ein kleines Experiment um Hologramme von Galaxien zu zeigen. Hier erhaltet Ihr die Anleitung für das Experiment.

Astronomie für Blinde – beeindruckender Besuch von Frida (10)

astrobox1Wer meinem Facebook- oder Twitter-Kanal folgt, hat es diese Woche schon mitbekommen. Am Montag hat sich Frida (10), ihre Lehrerin und Ihr Papa bei uns im Planetarium angekündigt. Da Benjamin und ich den WELTALL-FORSCHER-CLUB für Kinder von 10-12 Jahre leiten, haben wir uns natürlich sofort bereit erklärt mit Frida ein wenig über Ihr Interesse, die Astronomie, zu sprechen.

Das Besondere an Frida ist: Sie ist fast komplett blind. Der Besuch von Frida hat mich aber sehr beeindruckt und begeistert. Damit vielleicht auch andere Kollegen an Sternwarten und Planetarien oder auch Hobbyastronomen mit solchen Anfragen umgehen können, habe ich beschlossen einen Bericht darüber zu schreiben.