Kaufempfehlungen

echo adrotate_group(3, 0, 0, 0);

Auf dieser Seite möchte ich einige Empfehlungen sowohl für Einsteiger als auch für Hobbyastronomen aussprechen.

In den letzten Jahren habe ich viele Geräte in der Hand gehabt und viel Zubehör testen können. Diese Erfahrungen und viele Gespräche mit Einsteigern in das Hobby Astronomie, lassen sich sicherlich in einigen Kaufempfehlungen einbauen.

Natürlich ist mir völlig bewusst, dass der Kauf eines Teleskops oder auch nur Teile aus dem Zubehörsortiment der Astrohändler sehr vielen Randbedingungen unterliegen. Daher sollte jeder der diese Empfehlungen liest, nicht einfach Blind einkaufen gehen, sondern diese Empfehlungen auf seinen eigenen persönlichen Background hin prüfen.

Ich werde aber Versuchen jede meiner Empfehlung auch entsprechend zu Begründen und hoffe damit dann eine bessere Bewertung der empfohlen Sachen bieten zu können.

Das Sternchen an den Links

Viele der Blogleser wissen, dass ich Selbstständig in dem Bereich Astronomie bin und auch dieser Blog darüber finanziert werden muss. Daher verwende ich hier im Blog sogenannte Affiliate-Links. Diese sind mit einem Sternchen gekennzeichnet und sagen aus, dass ein Einkauf über diesen Link dem Blog und damit auch mir mit entsprechenden Prozenten vergütet wird.

Bestellt Ihr also über einen Link von dieser Seite, erhaltet Ihr diesen Blog damit am Leben und unterstütz meine Arbeit.

Teleskop

Der Teleskopkauf ist wohl die schwierigste Hürde die ein Einsteiger zu bewältigen hat. Hier im Blog findet man eine ganze Reihe an Artikeln und Tipps zum Teleskopkauf. Ich habe diesem Thema sogar eine eigene Kategorie spendiert und fasst dort immer wieder neue Artikel zusammen: Teleskop kaufen

Da der Teleskopkauf auch immer von den persönlichen Gegebenheiten abhängig ist, lässt sich hier keine Empfehlung aussprechen, die ein Teleskop für alle beinhaltet.

Trotzdem gibt es bestimmte Einsteigergeräte, die ich gern empfehlen möchte. Natürlich müsst Ihr Euch vor dem Kauf über Ziele, Standorte, Budgets, Möglichkeiten etc. klar werden. Dass kann ich Euch leider nicht abnehmen.

Teleskope für Kinder

Vor allem Kinder interessieren sich für den Sternenhimmel und oft kommt der Wunsch nach einem Teleskop auf. Da oftmals die Eltern sich aber mit der Materie nicht so sehr auskennen, wird das erst-beste Teleskop für Kinder gekauft.

Meist landet dieses qualitativ schlechte Teleskop dann nach 1-2 Wochen im Keller und das Interesse an diesem wundervollen Hobby stirbt. Dieses vorgehen ist auch verständlich. Schließlich weiß man ja nicht ob der Sprössling seine neue Begeisterung zu dem Hobby beibehält oder nicht. Daher werden auch oft die billigsten Geräte gekauft.

FirstScope von Celestron (Cometron)

FistScopeDie günstigste Einstiegsform bei Teleskopen ist der Minidobson von Celestron.

Dieses kleine Spiegelteleskop gibt es mittlerweile in mehreren Varianten und von unterschiedlichen Herstellern. Ich habe mir das FirstScope einmal zugelegt um zu Testen, was man damit wohl alles sehen kann.

Es ist ein Tischteleskop und lässt sich von Kindern sehr leicht bedienen. Mit einem kleinen Sucherfernrohr und den beiliegenden Okularen lassen sich schon tolle Mondspaziergänge unternehmen. Auch die Planeten kann man sich damit schon anschauen und entdeckt zum Beispiel die 4 Monde des Jupiters, die schon Galileo Galilei entdeckt hatte.

Der Einstiegspreis liegt bei unter 80 € und damit ist es ein ideales Geschenk zum Geburtstag oder zu Weihnachten.

Celestron Cometron FirstScope 76 Teleskop (Okular 1 mit 20mm: 15-fach, Okular 2 mit 10mm: 30-fach)* für 79 €.

Teleskope für Einsteiger

Wer in das Hobby Astronomie einsteigen möchte, hat es oft schwer sich am Markt zu orientieren. Vor allem möchte man am Anfang des Hobbies nicht all zu viel Geld ausgeben. Trotzdem soll das entsprechende Teleskop funktionieren und den ersehnten Sternenhimmel näher bringen.
Im Laufe meiner Astronomie-Laufbahn habe ich schon viele Teleskope getestet. Wer sich erst über entsprechende Teleskope und den Einstieg in das Hobby informieren möchte, sollte sich meine Blogseite für Einsteiger anschauen: Einstieg in das Hobby Astronomie

Skywatcher Skymax-127 (5 Zoll) Maksutov-Cassegrain Teleskop

maksutov-eq3Der Skywatcher Maksutov mit 5 Zoll Öffnung ist ein tolles Gerät in die Astronomie.

Die hohe Brennweite von 1500mm sorgt für ein entspanntes Beobachten von Mond, Planeten und anderen Objekten.

Auch für angehende Astrofotografen ist der Maksutov ein toller Einstieg in die Mond- und Planetenfotografie. Mit einer entsprechenden Planeten-Kamera (z.B. QHYCCD 5L-II) kann man hier sehr gute Aufnahmen von Jupiter, Mars, Saturn oder dem Mond machen.

Die EQ3-Montierung sorgt für einen stabilen Stand des Gerätes und kann auch bei der Fotografie eingesetzt werden.

Erfahrungsberichte im Blog:

Kleiner Beobachtungsbericht: Jupiter im Maksutov und ein wenig StarAdventurer-Training am 12.02.106

Familienzuwachs: Ein Skywatcher Maksutov 127/1500

Gastartikel: Praxisbericht Skywatcher Maksutov 127/1500 Skymax BD AZ-S GoTo

Der Maksutov kostet im Handel mit einer EQ3-Montierung aktuell um die 650 €.

Skywatcher Skymax-127 (EQ3-2) (127mm (5 Zoll), f/1500) Maksutov-Cassegrain Teleskop schwarz*

Der Maksutov wird in verschiedenen Konfigurationen angeboten. Wer eine GoTo-Montierung haben möchte oder aber eine NEQ-3 mit GoTo-Funktion muss ein wenig tiefer in die Tasche greifen.

Skywatcher Maksutov Teleskop MC 127/1500 SkyMax BD NEQ-3 Pro SynScan GoTo* für 1017 €

Dobson 6, 8 oder 10 Zoll für Einsteiger

Eine der günstigsten Einsteigergeräte für Astronomie-Neulinge ist ein Dobson-Gerät. Der Vorteil dieses Teleskops liegt klar auf der Hand. Die Ersparnis der Hersteller durch einen günstigen Montierungsaufbau geht gesamt in den Teleskoptubus.

Dadurch können sich auch Einsteiger relativ große Geräte zur visuellen Beobachtung des Sternenhimmels leisten.

Die Rockerbox (siehe Erfahrungsberichte unten) ist dabei aus Pressspan hergestellt und arbeitet wie eine azimutale Montierung.
Vor allem Einsteiger kommen mit einem solchen Gerät sehr schnell zurecht und können erste Beobachtungserfahrungen sammeln. Die Brennweite der Geräte erlauben sowohl die Mond- und Planetenbeobachtung als auch viel tiefer in den Raum zu schauen. So kann man viele Himmelsobjekte wie Galaxien, offene Sternhaufen, Kugelsternhaufen, Doppelsterne, Nebel und vieles mehr am Himmel entdecken.

Der Preisbereich solcher vollwertigen Teleskope geht hier bei von 200-600 Euro. Je nachdem mit welchem Durchmesser man starten möchte.

Ein weiterer Vorteil dieser Geräte-Kategorie ist die Transportabilität und der sehr schnelle Aufbau. Da der Dobson ja nur aus dem optischen Tubus und der Rockerbox besteht, sind diese Geräte innerhalb von Minuten fertig aufgebaut und am Himmel einsetzbar.

Hier finden Sie einige Einsteigergeräte aus der Dobson-Klasse:

Skywatcher Dobson Teleskop N 200/1200 Skyliner Classic DOB* für  469,- € (8 Zoll = 200 mm Durchmesser)

Skywatcher Dobson Teleskop N 254/1200 Pyrex Skyliner Classic DOB* für 699,- € (10 Zoll = 254 mm Durchmesser)

Skywatcher Dobson Teleskop N 150/1200 Skyliner Classic DOB* für 348,- € (6 Zoll = 150 mm Durchmesser)

Dobson mit GoTo-Steuerung

Lange Zeit war die GoTo-Steuerung, also das automatische Auffinden von Himmelsobjekten, den Geräte auf einer äquatorialen Montierung vorbehalten. Mittlerweile ist die Technologie soweit und wurde auf die Dobson-Geräte erweitert.

Diese sind vom Preis her natürlich um einiges teurer, da hier der GoTo-Computer und die Steuerung einen erheblichen Anteil besitzt.

Wer gleich einen automatischen Einstieg in das Hobby sucht, kann auch hier natürlich auf die bewährte GoTo-Technik zurückgreifen und lässt das Teleskop die Objekte am Himmel finden.

Skywatcher Dobson Teleskop N 203/1200 Skyliner FlexTube BD DOB GoTo* für 1.203,- € (8 Zoll mit GoTo-Steuerung und leichtem FlexTube-Tubus)

Skywatcher Dobson Teleskop N 254/1200 Skyliner FlexTube BD DOB GoTo* für 1.503,- € (10 Zoll mit GoTo-Steuerung und leichtem FlexTube-Tubus)

Erfahrungsberichte im Blog:

Erfahrungsbericht: 8 Zoll Dobson auf Rockerbox

Montierungen (Teil 3) – Die Dobson Rockerbox

Zubehör für (Hobby-)Astronomen

Um das Hobby Astronomie ausüben zu können benötigt man etwas Zubehör. Da auch hier der Markt sehr unübersichtlich aussieht und viele Einsteiger nicht so richtig wissen, was man sich alles an Zubehör kaufen soll, gibt es hier einige Tipps zum sinnvollen Zubehör für angehende Hobbyastronomen.

Die drehbare Sternkarte

drehbare SternenkarteMittlerweile gibt es auf dem Markt eine ganze Reihe an APPs für das Smartphone oder Tablet, die den Sternenhimmel darstellen können. Diese APPs verwenden sogar die Sensoren des Smartphones und zeigen die Sternkarte so an, wie das Handy gerade zum Himmel zeigt.

Trotzdem bin ich nicht unbedingt ein Freund dieser APPs. Schließlich lernt man keine Orientierung am Himmel oder die Sternbilder. Weiterhin blendet das Handy die Augen beim Einschalten und das sorgt für ein vermindertes Vergnügen am Sternenhimmel.

Bis heute präferiere ich daher die drehbare Sternenkarte als Werkzeug für jeden Himmelsbeobachter. Sie zeigt nicht nur den aktuellen Sternenhimmel, sondern kann auch einen nachhaltigen Lerneffekt haben und mit Kindern den Sternenhimmel entdecken geht mit einer drehbaren Sternenkarte viel besser und macht auch noch Spaß.

Die drehbare Sternenkarte gibt es in leicht unterschiedlichen Ausführungen und sie kosten ca. zwischen 10 € und 20 €.

Einen Überblick über verschiedene Drehbare Sternenkarten* gibt es z.B. bei Amazon. Alle diese Sternkarten funktionieren aber nach dem gleichen Prinzip.

Anleitung: Eine Video-Anleitung zu drehbaren Sternenkarten und deren Verwendung findet man auch hier im Blog – Die drehbare Sternenkarte (Video – Wie funktioniert eine Sternkarte)

Rotlicht-Lampe (Stirnlampe)

Rotlicht Stirnlampe AstronomieWer Abends auf dem Balkon steht oder sich Nachts auf dem Feld herumtreibt, braucht ab und zu Licht. Hierbei muss aber sehr darauf achten, welches Licht man verwendet. Denn das menschliche Auge passt sich nur langsam an die Dunkelheit an und diese Anpassung (Adaption) möchte man nicht verlieren.

Daher arbeiten Hobbyastronomen mit Rotlicht-Lampen. Das verhindert das sich das Auge oder besser die Pupille wieder schließt.

Damit man beim arbeiten nun auch noch die Hände frei hat, empfehle ich hier eine Stirnlampe zu verwenden. Diese Stirnlampen gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Die Lampe die ich verwendet habe ich hier einmal eingefügt, da ich sehr zufrieden damit bin.

Rotlicht Astro-Stirnlampe für 19,99 €*

Sonnenfilterfolie oder fertigen Sonnenfilter

imageWer schon ein Teleskop oder Fernglas besitzt, kann mit einem Sonnenfilter direkt in die Beobachtung unseres Zentralsterns einsteigen. Dazu benötigt man einen speziellen Sonnenfilter, da die Beobachtung der Sonne durch optische Geräte nur mit diesem möglich ist.

Der Sonnenfilter erlaubt die Beobachtung im Weißlichtbereich. Hierbei kann man z.B. Sonnenflecken oder ganze Gruppen von Sonnenflecken beobachten.

Wer basteltechnisch begabt ist, kann sich einen solchen Sonnenfilter für das Teleskop oder das Fernglas selbst bauen. Dazu gibt es hier im Blog eine Anleitung mit vielen Fotos: Bastelanleitung für einen Sonnenfilter 

Die Folie zum basteln erhält man bei unterschiedlichen Händlern und kostet um die 30 €.

Baader Planetarium AstroSolar Sonnenfilter für visuelle Sonnenbeobachtung Format 20 x 30 cm für 29,99 €*

Wer sich keinen eigenen Sonnenfilter basteln möchte, kann sich diese auch direkt für sein Teleskop kaufen. Hierbei muss man die Öffnung (Durchmesser) des Teleskops beachten.

sonnenfilterDiese Sonnenfilter kosten dann meist um die 100 €, sind aber eben auch spezielle für die Beobachtung durch das Teleskop gebaut und sehr stabil.

Verschiedene fertige Sonnenfilter bei Amazon*

Tipp: Da bei diesen Sonnenfiltern der Durchmesser oftmals in Zoll angegeben wird und nicht alle Menschen die Umrechnung kennen, hier ein kleiner Tipp. 1 Zoll entspricht 25,4 mm. Also ein 8 Zoll-Gerät hat einen Durchmesser der Öffnung von ca. 200 mm. Ein 4 Zoll-Gerät entsprechend ca. 100 mm. Darauf ist zu achten, wenn man sich einen solchen Sonnenfilter kauft:

Literatur

Bücher gehören schon immer zum Handwerkszeug eines Hobbyastronomen. Dabei helfen die folgenden Bücher nicht nur zum Einstieg in bestimmte astronomische Themen, sondern auch um sich einen Überblick über den Sternenhimmel zu verschaffen. Alle hier aufgeführten Bücher besitze ich persönlich und kann diese daher guten Gewissens empfehlen.

Kosmos Himmelsjahr

Kosmos2016Das Kosmos Himmeljahr ist seit fast 20 Jahren mein treuer Begleiter in der Astronomie. Ich liebe es in dem Buch zu schmökern und mir den aktuellen Sternenhimmel herauszusuchen. Das Himmelsjahr gibt es mittlerweile auch als APP, aber ich bevorzuge bis heute die Buchversion.

Hier erhält man einen guten Überblick über aktuelle Ereignisse, Planetensichtbarkeiten, Sternschnuppenströme und die monatlichen Haupthemen laden zum Lesen nur so ein.

Für mich ist das Buch der ideale Begleiter über das gesamte Astrojahr hinweg und es liegt wirklich 1 Jahr lang auf meinem Schreibtisch, bis es zu den anderen Bänden der vergangenen Jahre wandert.

Aktuelle Ausgabe für das Jahr 2016: Kosmos Himmelsjahr 2016: Sonne, Mond und Sterne im Jahreslauf* für 16,99 €

Sterne beobachten in der Stadt

Eines der besten Bücher zum Einstieg in die Astronomie ist das Buch Sterne beobachten in der Stadt. Auch wenn man vielleicht nicht in einer Großstadt wohnt ist dieses Buch für jeden Einsteiger sehr gut geeignet.

Da hier vor allem die einfachen Himmelsobjekte und die Sternbilder beschrieben werden, kann man sich sehr schnell am Sternenhimmel orientieren. Der Hinweis auf die Objekte und die Geräte (Auge, Teleskop, Fernglas) sind dabei überaus hilfreich.

Für den Einstieg in die praktische Astronomie ein toller Begleiter.

Für 7,99 € kann man hier nichts falsch machen.

Sterne beobachten in der Stadt für 7,99 €*

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *