Tag Archive for Azimutale Montierung

Montierungen – Artikelserie (5)

In meiner Artikelserie über Den Einstieg in die Astronomie haben wir uns bisher mit dem Wunsch in das Hobby einzusteigen beschäftigt. Weiterhin haben wir einiges an Informationen über Literatur und Software besprochen. Und in den letzten beiden Teilen der Serie ging es um das Teleskop.

Hier ein kleiner Überblick über alle bisher erschienene Teile:

  1. Der Wunsch in das Hobby einzusteigen
  2. Literatur/Internet/Informationen
  3. Das Wetter
  4. Das Teleskop (Teil 1)
  5. Das Teleskop (Teil 2)

Da jedes Teleskop und Fernglas auf einer Montierung oder einem Stativ steht, möchte ich in diesem Artikel auf Montierungen für Teleskope eingehen.
Dazu müssen wir uns aber erst einmal ein wenig mit der Himmelsmechanik beschäftigen um die Unterschiede der Montierungen zu verstehen.

Drei unterschiedliche Montierungsbauarten habe ich hier im Blog schon einmal beschrieben. Zu den Einzelartikeln kommt Ihr hier:

  1. Montierungen (Teil 1) – Die azimutale Montierung

Montierungen (Teil 3) – Die Dobson Rockerbox

Die Dobson Rockerbox

Vor langer Zeit, nämlich im September 2009 habe ich angefangen Montierungen in der Astronomie zu beschreiben. Die beiden Artikel Montierungen (Teil 1) – Die azimutale Montierung und Montierungen (Teil 2) – Die parallaktische Montierung möchte ich nun mit dem Teil 3 – Die Dobson Rockerbox weitermachen.

 

Urheber: Szőcs TamásTamasflex

Die Dobson Rockerbox ist eine der einfachsten Montierungen. Viele Eigenbauteleskop werde nach Ihrer Fertigstellung und direkt mit einer Rockerbox ausgerüstet. Im wesentlichen besteht die Dobson Rockerbox aus Pressspanplatten, können aber auch aus anderen beliebigen Materialien gefertigt sein.

Vor allem sehr große Teleskope werden auf Rockerboxen gestellt. Das hat zwei Vorteile.

1. die Rockerbox ist günstig und einfach Herstellbar. Auch in größeren Größen. Daher ist ein Teleskop welches man sich im Laden oder im Onlineshop kauft, häufig um einiges günstiger auf der Rockerbox als auf einer parallaktischen Montierung.

Montierungen (Teil 1) – Die azimutale Montierung

Mit diesem Artikel möchte ich dem geneigten Hobbyastronom oder beginnenden Amateurastronom einen kleinen Überblick über die verschiedenen Montierungsarten geben. Hierbei werde ich nach und nach die verschiedenen Montierungen beschreiben. Der erste Artikel beschäftigt sich mit der azimutalen Montierung und beschreibt die Vor- und Nachteile einer solchen Montierung.

Die anderen Artikel der Serie findet Ihr unter den folgenden Link:

Die Azimutale Montierung

Azimutale Montierung - Urheber: Kapege.deDie Azimutale Montierung ist meist einfach aufgebaut und wurde maßgeblich beiden einfachen "Kaufhausteleskopen" mitverkauft. Diese Montierungen ließen sich sehr einfach und kostengünstig Herstellen. Mittlerweile wandelt sich aber der Markt auch in diesen Teleskoppreisklassen. So das häufig schon die besseren parallaktischen Montierungen verkauft werden.
Die Azimutale Montierung hat Ihre beiden Bewegungsachsen im rechten Winkel angeordnet. Diese Achsen verlaufen einmal parallel zum Bode und im rechten Winkel dazu um die Höhe des Teleskops zu verstellen. Die Achse parallel zum Boden nennt man Azimut. Die Achse um die Höhe zu verstellen ist die Höhenachse.
Vorteil der Montierung ist Ihr einfacher Aufbau und Ihr relativ geringes Gewicht. Durch die beiden Achsen an die der Mensch gewöhnt ist machen es dem Anfänger leicht.