Tag Archive for Lichtverschmutzung

Linktipps der Woche: ISS in Ultra-HD, Gravitationswellen, Lichtverschmutzung und vieles mehr (mit Tipps zu Podcasts und lesenswerten Artikeln aus dem Blog)

Mit ein wenig Verspätung kommen heute die Linktipps der Woche heraus. Mich hat es leider am Donnerstag und Freitag aus den Latschen gehauen und daher musste ich gestern auf die Linktipps verzichten.

Die Tage davor sind aber wieder spannende Sachen in der Astronomie und Raumfahrt passiert und natürlich habe ich auf meinem Notizzettel wieder tolle Links, Videos und auch Podcasts gesammelt.

Ich hoffe es sind wieder spannende und aufregende Sachen für Euch dabei und Ihr habt wieder Spaß mit der neuen Folge der Linktipps der Woche hier im Blog.

Astronomie, Lichtverschmutzung, Mond und Jupiter auf einer Berliner Dachterrasse

Mond über BerlinWir, die Sternenhäuser Berlins (Zeiss Grossplanetarium, Wilhelm-Foerster-Sternwarte, Archenhold-Sternwarte) und ich vom Clear Sky-Blog, waren gestern Abend eingeladen, die Gäste einer Abendveranstaltung mit Teleskopen und astronomischen Beobachtungen zu unterhalten.

Das ganze fand auf der Dachterrasse des John F. Kennedy-Hauses mitten im Regierungsviertel Berlins statt. Trotz der massiven Lichtverschmutzung war es ein spannender Abend und mit Jupiter und Mond hatte ich sogar tolle Fotomotive.

Einen kleinen Bericht gibt es nun hier.

Linktipps der Woche: Sonnensystem in 10 Minuten, Pluto hat noch 13 Mio. km, Lichtverschmutzung im ScienceSlam und vieles mehr (mit Top-5-Artikeln aus dem Vormonat)

Es ist Freitag und brütend heiß draußen, da bietet es sich doch ein lieber im kühlen Büro zu sitzen und die Linktipps der Woche zu beschreiben bzw. zu lesen.

Hier kommen wieder meine Tipps der Woche. Internet-Links, Videos, Podcast und andere Tipps, die mir unter der Woche immer wieder über den Weg gelaufen sind.

Heute geht es natürlich wieder um Pluto und New Horizons, aber auch um Lichtverschmutzung, die Sternstunde im Juli, das Sonnensystem und vieles mehr.

Ich wünsche Euch wieder viel Spaß beim hören, lesen und schauen der Linktipps der Woche.

Loss of the Night – Eine APP, ein Flashmob für die Wissenschaft und was Ihr tun könnt

Loss of the Night – oder in Deutsch: Verlust der Nacht – hört man in letzter Zeit immer wieder. Da ist die Rede von Lichtverschmutzung. Also die Verschmutzung der Umgebung mit Licht. Viele Bekannte Fragen dann, wie Licht den Schmutz erzeugen können und ich erkläre es dann. Immer wieder und auch sehr gern. Trotzdem stößt man immer wieder auf Unverständnis.

“Das wäre quatsch” und “Wie soll Licht irgendwas verschmutzen” sind die Aussprüche und ab und an wird man mit einem Händeschütteln einfach in die Schublade der Spinner abgetan.

Wer aber zuhört, erfährt interessantes. Vor allem die Sterneninteressierten und Hobbyastronomen verstehen den Sachverhalt sofort. Daher haben wir auch unseren Flashmob für die Wissenschaft im März. Aber was tun wir dort eigentlich?

Alle das erfahrt Ihr nun in diesem Artikel.

 

Verlust der Nacht – Ein Flashmob in Berlin (14.3.2015)

ISS032-E-12444Verlust der Nacht (Loss of the Night) lautet der Titel eines großen Citizen Science Projektes. Es geht um Licht und das es einfach zu viel davon gibt.

Ja, Ihr habt richtig gelesen. Zu viel Licht kann es geben. Natürlich seid Ihr hier auf einem Astronomie-Blog und das die Menschen (Hobbyastronomen und Sternenbegeisterten) gegen zu viel Licht sind, ist hier wohl klar.

Aber es geht nicht nur um das Sternegucken an sich, sondern zu viel Licht ist schlecht für die Umwelt und auch für die Menschen. Mit dem Projekt Verlust der Nacht möchte man erfassen, wie viel Licht es gibt und wie stark es die Umwelt beeinflusst. Eine Möglichkeit ist es dieses zu viele Licht zu messen.

Das wollen wir in der Hauptstadt Berlin mit einem Flashmob machen und hoffen das viele andere Städte sich dem Beispiel anschließen. Alle Details findet Ihr hier in diesem Artikel.

Was (Hobby-)Astronomen nicht brauchen!

DSC04490Häufig wird darüber geschrieben, was ein Hobbyastronom so alles braucht oder gebrauchen könnte. Okulare, Teleskope, Ferngläser, Bücher etc. etc. etc. Die Liste ist glaube ich sehr lang.

Doch was braucht ein Astronom nicht? Eine kleine Twitter-Diskussion mit einem gleichgesinnten Astronom brachte mich auf die Idee mal darüber zu schreiben, was Astronomen wohl nicht brauchen können oder was stört.

Daher hier meine Top-10-Liste über die Dinge die Astronomen nun wahrlich nicht gebrauchen können.

Größte Sternenwarte Österreichs wird 40

Am 25. September wird das Leopold-Figl-Observatorium, Österreichs größte Sternenwarte, 40 Jahre.

Einen schönen Bericht darüber könnte Ihr hier lesen.
Neben einer kurzen Geschichte zum Observatorium und dessen Entwicklung wird auf über den Umstand der Lichtverschmutzung gesprochen. Die urbane Entwicklung der Städte zeigen massive Auswirkungen auf die stadtnahen Sternwarten. Ich denke das ist heut kein Einzelfall mehr.

Der VW-Bus der Astronomie-Uni kämpft sich über die steile, geschotterte Forststraße hinauf auf den Schöpfl zum Leopold-Figl-Observatorium für Astrophysik. Hier auf dem bewaldeten Bergrücken, der höchsten Erhebung des Wienerwaldes, steht auf 880 Metern Seehöhe die größte Sternwarte Österreichs. Sie feiert am 25. September 40-jähriges Jubiläum. Grund genug, um dem größten Spiegelteleskop im Lande einen Besuch abzustatten.