Tag Archive for Meteore

Sternschnuppenströme im Juni 2013

Und wieder geht ein Monat ins Land und es wird wieder Zeit die Sternschnuppenströme für den Juni 2013 vorzustellen. Das letzte mal das ich für den Juni die Sternschnuppen beschrieben habe ist schon 2 Jahr her, daher muss es wieder heute sein.

Ihr findet hier wieder die Ströme und könnt Euch dementsprechend vorbereiten. Ich wünsche allen viel Glück bei der Wunschjagd und natürlich einen klaren Himmel. Hier also nun die aktuellen Sternschnuppenströme.

Sternschnuppenströme im Mai 2011

Es ist wieder ein Monat um und natürlich ist es auch wieder Zeit Euch die Sternschnuppenströme für den Mai 2011 vorzustellen.

Eta-Aquariden (Mai-Aquariden)

imageDie Eta-Aquariden, auch Mai-Aquariden genannt, werden von Anfang bis Mitte Mai sichtbar sein. Ihr Radiant liegt bei η Aquarii im Sternbild Wassermann.

Im Bild seht Ihr den markierten Stern. Dort ist der Radiant. Leider geht der Wassermann am Morgenhimmel kurz vor der Sonne auf, wodurch dieser Sternschnuppenstrom nur sehr schwer zu beobachten ist. Das ausgeprägte Maximum liegt auf dem 6. Mai mit im Durchschnitt ca. 20-60 Sternschnuppen. Die Objekt sind schnell unterwegs und erreichen Geschwindigkeiten von 60 Kilometer pro Sekunde. Die Mai-Aquariden sind durch den Kometen 1P/Halley entstanden. Wer in die Tropen reist kann die Mai-Aquariden am besten gegen 3 Uhr Morgens beobachten.

Wer sich für diesen Sternschnuppenstrom interessiert, kann diesen noch einmal detailliert in meinem Beobachtungstipp-Artikel nachlesen:

Sternschnuppenströme im April 2011

Heute möchte ich Euch die Sternschnuppenströme im April 2011 vorstellen.

Virginiden

Die Virginiden erreichen am 12. April Ihr wenig ausgeprägtes Maximum.

Einzelne Virginiden-Meteore sind bis ins erste Maidrittel beobachtbar. Die Virginiden haben Ihren Ausstrahlungspunkt im Sternbild Jungfrau.

Lyriden

imageVom 16. bis 25. April werden die Lyriden aktiv. Ihr Ausstrahlungspunkt liegt in der Leier, etwa 7° südwestlich von Wega. Die Lyriden sind schnelle Meteore, deren mittlere Geschwindigkeit bei ca. 50 Kilometer pro Sekunde liegt. Die günstigste Beobachtungszeit liegt zwischen 22:00 Uhr und 4:00 Uhr. Das Maximum wird am 22. April erwartet, ist aber nicht sehr ausgeprägt. Es sind rund 10-20 Meteore pro Stunde zu erwarten. Manchmal wurden aber auch schon bis zu 90 Meteore registriert.

Sigma-Leoniden

Um den 17. April erreichen die Sigma-Leoniden Ihr Maximum. Einige Meteore dieses schwachen Stroms sind bis Mitte Mai beobachtbar. Wahrscheinlich ist dieser Strom versiegt, da es aus den letzten Jahren kaum noch Aufzeichnungen gibt.

Kinderfrage: Was ist eine Sternschnuppe?

Jeder von uns hat sicherlich am nächtlichen Himmel schon Sternschnuppen entdeckt und weiß das man sich dabei etwas Wünschen kann. Doch was sind diese Sternschnuppen eigentlich?

Es handelt sich bei Sternschnuppen um winzige Gesteinskörner aus dem Weltall. Diese Gesteinskörner werden auch Meteore genannt. Diese kleinen Meteore verglühen beim Eintritt in die Atmosphäre und hinterlassen dabei eine Leuchtspur am Himmel. Das ist das Leuchten was man sieht wenn diese Gesteinskörner am Himmel entlangziehen.

Die Geschwindigkeit dieser kleinen Körner kann bis zu 200.000 Kilometer pro Stunde betragen. Meist sind diese Sternschnuppen nur wenige Millimeter groß, aber durch Ihre hohe Geschwindigkeit haben diese Körner eine so enorme Energie, das sie beim ersten Kontakt mit unserer Luft verdampfen. Bei diesem verdampfen oder verglühe heizt die umgebende Luft so stark auf das diese zu Leuchten beginnt.

Sternschnuppenströme im Februar 2011

Der Monat Februar 2011 hält für Sternschnuppenjäger und Interessierte wieder einige schöne Ströme bereit.

Sternschnuppenströme im Januar 2011

Auch das Jahr 2011 ist für Sternschnuppenjäger wieder interessant. Daher möchte ich in diesem Monat wieder Anfangen meine Reihe über die Sternschnuppenströme zu erweitern.

Quadrantiden (Bootiden)

Der Ausstrahlungspunkt der Quadrantiden liegt im Sternbild Bootes. Vom 1. bis zum 6. Januar taucht dieser Strom in der zweiten Nachthälfte auf. In der Nacht vom 3. auf den 4. Januar ist das spitze Maximum zu erwarten. Mit bis zu 100 Objekten pro Stunde ist zu rechnen. In manchen Jahren wurden bis zu 200 Objekte beobachtet. Helle Sternschnuppen sind eher selten. Interessant ist das im Moment kein Erzeugerkomet für diesen Strom bekannt ist. Die Geschwindigkeit der Meteore liegt bei ca. 40 Kilometer pro Sekunde. Da der Radiant im Sternbild Bootes liegt wird dieser Strom auch Bootiden genannt.

Delta-Cancriden

Die Delta-Cancriden tauchen in der Zeit vom 1. bis zum 24. Januar auf. Das Maximum fällt auf den 17. Januar. Die Meteore entströmen dem Sternbild Krebs. Es handelt sich dabei um langsame Sternschnuppen mit Geschwindigkeiten um 30 Kilometer pro Sekunde. Pro Stunde ist lediglich mit etwa 4 Meteore zu rechnen.

Sternschnuppenströme im Februar 2010

Auch in diesem Monat gibt es für Sternschnuppenjäger wieder einiges zu sehen und zu jagen. Die Sternschnuppenströme im Februar 2010 zeigen Euch wo Ihr hinschauen müsst.

Sternschnuppenströme Februar 2010 - Sternbild Fuhrmann

Sternschnuppenströme Februar 2010 - Sternbild Fuhrmann


Alpha-Aurigiden
Zwischen dem 6. und 9. Februar sind die Alpha-Aurigiden zu erwarten. Das Maximum ist nicht sehr ausgeprägt. Der Ausstrahlungspunkt liegt in der Nähe von Kapella. Der Strom beinhaltet nur wenige, langsame, dafür aber helle Objekte. Die beste Beobachtungszeit ist gegen Mitternacht. Anscheinend versiegt dieser Sternschnuppenstrom langsam.

Delta-Leoniden
Die Delta-Leoniden erreichen Ihr Maximum um den 25. Februar. Sie sind ein schwacher Strom der zwischen dem 15. Februar und dem 10. März beobachtet werden kann. Der Strom beinhaltet nur langsame Objekte die mit einer Geschwindigkeit von ca. 25 Kilometer pro Sekunde unterwegs sind.

Sternschnuppenströme Februar 2010 - Sternbild Jungfrau

Sternschnuppenströme Februar 2010 - Sternbild Jungfrau


Virginiden
Zum Monatsende tauchen die ersten Virginiden am Morgenhimmel auf. Sie erhielten den Namen Virginiden da dieser Strom seinen Ursprung im Sternbild Jungfrau (Virgin) hat.

Weblinks:
Stellarium

Sternschnuppenströme im Januar 2010

Das neue Jahr beginnt und die Sternschnuppenjäger kommen gleich ab dem ersten Tag auf Ihre Kosten.
Hier also wie im letzten Jahr der Überblick über die periodischen Sternschnuppenströme im Januar.

Quadrantiden (Bootiden)

Der Ausstrahlungspunkt der Quadrantiden liegt im Sternbild Bootes. Vom 1. bis zum 5. Januar taucht dieser Strom in der zweiten Nachthälfte auf. In der Nacht vom 3. auf den 4. Januar ist das spitze Maximum zu erwarten. Mit bis zu 120 Objekten pro Stunde ist zu rechnen. In manchen Jahren wurden bis zu 200 Objekte beobachtet. Helle Sternschnuppen sind eher selten. Interessant ist das im Moment kein Erzeugerkomet für diesen Strom bekannt ist. Die Geschwindigkeit der Meteore liegt bei ca. 40 Kilometer pro Sekunde. Da der Radiant im Sternbild Bootes liegt wird dieser Strom auch Bootiden genannt.

Sternschnuppenströme im Dezember 2009

Der Dezember hält für Sternschnuppenjäger wieder einige schöne Ströme bereit.

Die Geminiden
Zwillinge
Vom 7. bis 17. Dezember lassen sich die Geminiden beobachten. Ihr Ausstrahlungspunkt liegt im Sternbild Zwillinge, rund 1° südwestlich von Kastor. Das Maximum wird in den Morgenstunden des 13. Dezembers auftreten, wo etwa 120 Meteore stündlich zu beobachten sein können. Die Geschwindigkeit liegt bei ungefähr 35 Kilometer pro Sekunden und mitunter werden recht helle Objekte erwartet. Die beste Beobachtungszeit für diesen Strom liegt zwischen 21 Uhr abends und 6 Uhr morgens.

Die Ursiden
kleinerWaagen

Vom 17. bis 26. Dezember lassen sich die Ursiden am Himmel beobachten. Ihr Radiant liegt im Sternbild kleiner Bär, das auch bei uns kleiner Waagen genannt wird.
Ihr scharfes Maximum erreichen die Ursiden in der Nacht vom 22. auf den 23. Dezember gegen Mitternacht. Da Ihr Radiant zirkumpolar ist können die Ursiden die ganze Nacht beobachtet werden. Der Ursiden-Strom ist durch den Kometen 8P/ Tuttle (früher: 1858 I) entstanden. Die Geschwindigkeit liegt im mittleren Bereich von ca: 35 Kilomater pro Sekunde. In den letzten Jahren wurde im Maximum ca: 10 bis 20 Meteore pro Stunde gezählt. Manchmal auch mehr. In Ihrem Maximum am 22. Dezember 2007 konnten 35 Meteore pro Stunde gezählt werden.