Tag Archive for Meteorit

Unnützes (Astronomie) Wissen – ein Blog

In letzter Zeit bin ich wohl voll auf dem Blog-Vorstellungstrip. Heute habe ich einen Blog für mich entdeckt, den ich Euch nicht vorenthalten will.

Es geht dort um Unnützes Wissen und trotzdem ich eigentlich hier Euch das tolle und wichtige Thema Astronomie vorstellen will, muss ich hierrüber einfach einen Artikel schreiben.

Auf diesem Blog findet man unnützes Wissen und das auch noch aus unserem Bereich. Zum Beispiel “Auf dem Mond liegen zwei Golfbälle” oder “In Chile wird ein Wein namens Meteorito verkauft, …”

Ihr findet hier einige Beiträge aus dem Blog.

Komet PANSTARRS (C/2011 L4) – Ein Schweifstern fürs Auge? (ab 10. März 2013)

Dieses Jahr scheint wirklich das Jahr der Kometen, Asteroiden und Meteoriten zu werden. Ein Ereignis jagt das nächste und irgendwie scheine ich mit meinem Artikel aus dem Januar ins schwarze getroffen zu haben. Es wird wirklich DAS Asteroid- und Kometenjahr 2013.

Gut das war nicht schwer. 3 der 4 Ereignisse sind bekannt. Trotzdem möchte ich Euch auch auf dem Weg zum Kometen PANSTARRS und damit zum nächsten Himmelsereignis begleiten. Lest hier wieder den ersten Artikel mit einer kleinen Einführung und einem Video zum Vorbeiflug (Fly-By) des Kometen

Über Meteoriteneinschläge und Asteroidenvorbeiflüge – Der 15.2.2013

Was war das bloß für ein Tag gestern. In meiner astronomischen Laufbahn habe ich ja schon viele Ereignisse mitgemacht, von gehört oder drüber gelesen. Aber der 15.2.2013 schlägt hier wohl so ziemlich alles.

Auch wenn der krönende Abschluss eines wolkenfreien Himmels fehlte um selbst den Asteroiden 2012 DA14 zu beobachten, kann ich sagen, dass ich diesen Freitag nicht so schnell vergessen werde.

Um nun noch einmal eine Zusammenfassung zu geben und auch ein wenig mehr zum Meteoriteneinschlag sagen zu können, will ich versuchen hier meinen erlebten Tag des 15.2.2013 niederschreiben.

News: Meteorit und Meteoritenregen im Ural mit Handy aufgenommen

Heute morgen stand ich ganz normal auf, wie jeden Tag und schaltete den Rechner ein um mal zu schauen was so los sei. Mit der Kaffeetasse in der Hand schaute ich mir mein Tweetdeck an und mir sprang plötzlich eine Nachricht ins Auge: Meteorit in Russland mit Handy aufgenommen.

Oh Klasse dachte ich mir, dass Video schaue ich mir an.

Sternschnuppenströme im April 2011

Heute möchte ich Euch die Sternschnuppenströme im April 2011 vorstellen.

Virginiden

Die Virginiden erreichen am 12. April Ihr wenig ausgeprägtes Maximum.

Einzelne Virginiden-Meteore sind bis ins erste Maidrittel beobachtbar. Die Virginiden haben Ihren Ausstrahlungspunkt im Sternbild Jungfrau.

Lyriden

imageVom 16. bis 25. April werden die Lyriden aktiv. Ihr Ausstrahlungspunkt liegt in der Leier, etwa 7° südwestlich von Wega. Die Lyriden sind schnelle Meteore, deren mittlere Geschwindigkeit bei ca. 50 Kilometer pro Sekunde liegt. Die günstigste Beobachtungszeit liegt zwischen 22:00 Uhr und 4:00 Uhr. Das Maximum wird am 22. April erwartet, ist aber nicht sehr ausgeprägt. Es sind rund 10-20 Meteore pro Stunde zu erwarten. Manchmal wurden aber auch schon bis zu 90 Meteore registriert.

Sigma-Leoniden

Um den 17. April erreichen die Sigma-Leoniden Ihr Maximum. Einige Meteore dieses schwachen Stroms sind bis Mitte Mai beobachtbar. Wahrscheinlich ist dieser Strom versiegt, da es aus den letzten Jahren kaum noch Aufzeichnungen gibt.

Leben auf der Erde stammt von Meteoriten

AsteroidWoher das Leben auf der Erde stammt, ist eine Frage die die Wissenschaft seit ewigen Zeiten beschäftigt. Nun haben Forscher der Arizone Sate University in Tempe neue Untersuchungen angestellt und sind dabei auf interessante Ergebnisse gestoßen.

Man ist sich noch nicht ganz sicher wann genau das Leben entstand. Die ältesten Fossilienfunde sind auf 1,9 Milliarden Jahre datiert. Man schätzt das vor ca. 3-3,5 Milliarden Jahre das erste Leben auf der Erde in Form von Bakterien existierte.

Die Grundfrage lautet aber, wie das Leben auf der Erde überhaupt begann zu entstehen.

Die Wissenschaftler um Sandra Pizzarella haben nun einen Meteoriten (GRA95229) untersucht, der im Eis der Antarktis gefunden wurde.

Für diese Untersuchung pulverisierten die Wissenschaftler einen Teil des Gesteins und setzten dieses Pulver, vermengt mit Wasser, ähnlichen Bedingungen aus, wie sie auf der Erde zu dieser Zeit herrschten. Hoher Luftdruck und eine Temperatur von 300 Grad Celsius.

Kinderfragen: Was ist der Unterschied zwischen einem Asteroid, Komet und Meteorit (Meteor)

Asteroid_thumb.jpg

Ich möchte bei der heutigen Kinderfrage den Unterschied eines Asteroiden, eines Kometen und eines Meteoriten erklären.

Vielleicht als erste was die drei den eigentlich sind.

Asteroid: Als Asteroid werden Objekte bezeichnet, die sich auf ähnlichen Bahnen wie die Erde um die Sonne bewegen. Zu den Asteroiden gehören z.B. auch Kleinplaneten oder Planetoiden. Asteroiden bestehen aus festen Stoffen. Man kann Asteroiden beobachten, auch wenn diese häufig als Lichtpunkt war genommen werden, da diese recht kleine Objekte sind. In unserem Sonnensystem gibt es tausende von Asteroiden. Die meisten befinden sich in einer Umlaufbahn zwischen Mars und Jupiter.

Alles zum Asteroiden 2012 DA14 (15.2.2013):

Und hier mein Erfahrungsbericht, wie ich den 15.2.2013 erlebt habe.

Über Meteoriteneinschläge und Asteroidenvorbeiflüge – Der 15.2.2013

Valentinstag trifft Hobbyastronom

Der ein oder andere wird sich Fragen “Was hat Astronomie mit dem Valentinstag zu tun?” und ich muss ehrlich sagen: Nichts.
Aber (und es gibt ja fast immer ein “Aber”) da ich auch nur ein Mensch bin und meine Frau sich über kleine Aufmerksamkeiten freut, komme ich, wie sehr viele andere Männer, meistens zum Valentinstag auf den Gedanken, man(n) könnte seiner Liebsten doch mal was kleines schenken.

Was tut nun ein Hobbyastronom? Er versucht sein liebstes Hobby mit seiner liebsten Ehefrau zu verknüpfen. Und schon geht die Logikkette los…Astronomie…Sterne…Sternschnuppen…Romantik…die verglühen….Meteorit…die nicht.
Ausführlich heißt das bei mir folgendes. Ich denke viel über meinen Blog und das Thema Astronomie nach, informiere mich im Internet, Beobachte ab und zu den Sternenhimmel, sehe Sterne und ab und an auch mal Sternschnuppen. Bei genau diesen kann man sich was wünschen. Wenn dann noch die Liebste die Sternschnuppe auch sieht, ist das meist eine sehr romatische Situation. Leider verglühen Sternschnuppen. Diese kann man also nicht verschenken, aber es gibt ja auch Körper die vom Himmel fallen und sich nicht zerstören. Meteorite.
Also was läge näher als sich ein Stück Meteorit zu kaufen und diesen seiner Frau zum Valentinstag zu schenken. Nun bin ich in solchen Sachen manchmal oder häufiger Fantasielos und stelle mir nun ein Stück Stein vor. Kommt nicht wirklich gut oder?

Sternschnuppenströme im Januar 2011

Auch das Jahr 2011 ist für Sternschnuppenjäger wieder interessant. Daher möchte ich in diesem Monat wieder Anfangen meine Reihe über die Sternschnuppenströme zu erweitern.

Quadrantiden (Bootiden)

Der Ausstrahlungspunkt der Quadrantiden liegt im Sternbild Bootes. Vom 1. bis zum 6. Januar taucht dieser Strom in der zweiten Nachthälfte auf. In der Nacht vom 3. auf den 4. Januar ist das spitze Maximum zu erwarten. Mit bis zu 100 Objekten pro Stunde ist zu rechnen. In manchen Jahren wurden bis zu 200 Objekte beobachtet. Helle Sternschnuppen sind eher selten. Interessant ist das im Moment kein Erzeugerkomet für diesen Strom bekannt ist. Die Geschwindigkeit der Meteore liegt bei ca. 40 Kilometer pro Sekunde. Da der Radiant im Sternbild Bootes liegt wird dieser Strom auch Bootiden genannt.

Delta-Cancriden

Die Delta-Cancriden tauchen in der Zeit vom 1. bis zum 24. Januar auf. Das Maximum fällt auf den 17. Januar. Die Meteore entströmen dem Sternbild Krebs. Es handelt sich dabei um langsame Sternschnuppen mit Geschwindigkeiten um 30 Kilometer pro Sekunde. Pro Stunde ist lediglich mit etwa 4 Meteore zu rechnen.

Feuerball läßt Besucherzahl in die Höhe schnellen

Wie an jedem Monatsende schaue ich immer mal wieder wieviel Besucher meine Webseiten und Blogs besuchen. Das Interessiert mich um zu schauen ob die Inhalte passen oder ich etwas anpassen oder verbessern kann.

Doch diesmal war dieser Check etwas anders. Ich hatte einen Tag an dem ich plötzlich 5mal mehr Besucher auf meiner Webseite hatte. Ich schaute also gleich mal welcher Artikel hierfür verantwortlich war und fand heraus das es meine monatliche Zusammenfassung der Sternschnuppenströme im Oktober 2009 war. Aber warum war das der Fall?

Nach kurzer Recherche fand ich heraus das im Oktober ein Feuerball über Deutschland beobachtet wurde.
Mehrere Online- und Offline-Magazine berichteten darüber.

Hier findet Ihr zum Beispiel den Artikel von Fokus Online: Ein Feuerball über Deutschland

Es ist schon erstaunlich wie ein Offline-Ereignis auf einem kleinen Blog so eine Rückmeldung verursachen kann.

Für diejenigen die es nicht wissen, hier eine kleine Beschreibung eines Feuerballs.