Tag Archive for Skywatcher Dobson

Erfahrungsbericht: Teleskop Bresser Pluto/S (114/500)

Das Bresser Pluto/S 114/500 Teleskop befindet sich nun schon fast 10 Jahre in meinem Besitz. Es war das erste Teleskop mit dem ich das spannende Hobby Astronomie begonnen habe. Interesse am Sternenhimmel war natürlich schon früher vorhanden, aber die Beobachtung begann ich, wie gesagt, mit diesem Teleskop. Obwohl ich in der Zwischenzeit diverse Teleskope besessen habe und noch besitzt, ist dieses Teleskop niemals weggeben oder verkauft worden. Im Gegenteil, einige Beobachtungsabende führe ich immer noch mit dem Teleskop durch und erfreue mich jedes mal.

Das Gerät (Der Tubus)

Pluto/S 114/500

Wie der Name schon erkennen lässt, ist das Teleskop oder besser der Tubus ein Newton. Für alle die mit dem Begriff Newton nichts anfangen können. Nur soviel. Ein Newton-Teleskop ist ein Spiegelteleskop, welches den Lichtstrahl mittels eines parabolischen Spiegel bündelt und über einen kleinen Umlenkspiegel in den Okularauszug leitet. Dort wird das Licht mittels des Okulars nochmals gebündelt und gelangt dann ins Auge. Typisch für einen Newton ist, das man nicht hinten in den Tubus schaut, sondern der Okularauszug befindet sich an der Seite im vorderen Bereich des Tubus. Links im Bild kann man das gut erkennen.

Beobachtungsbericht 14. April 2007

Beobachtungsbericht I 2007

OrtDabendorf (Brandenburg)
B:52,233°
L:13,433°
Datum14. April 2007
Zeit20.00 Uhr – 23.15 Uhr
GerätNewton 200 (Dobson)
OkulareK25mm, Vixen Ortho 12.5, Ploessel 6mm, 2xAntaresBarlow
Filter-
Seeinggut bis sehr gut
Grenzhelligkeit???

Es hat wieder lange gedauert bis ich endlich wieder zum Beobachten gekommen bin. Um ehrlich zu sein über 1 Jahr ist es her. Doch heute war es wieder so weit. Ich sah eine sternenklare Nacht und das Astro-Fieber hat mich wieder erwischt. Also Dobson raus und los ging es auch schon.

Natürlich habe ich durch den noch hellen Himmel die Venus mit meinem 10×50 Fernglas ins Visier genommen. Leicht rechts davon lag eine Sternestruktur. Erst konnte ich diese nicht einordnen. Doch später am Abend stellte ich fest, das ich dort die Plejaden mit meinem Fernglas erwischt habe. Sahen wirklich schön aus in diesem hellen Himmel.

Beobachtungsbericht 01./02. Juni 2002

Beobachtungsbericht XIII

OrtNeustadt am Rübenberge(Hannover)(ASNotR)
B:52,533°
L:9,417°
Datum01/02 Juni 2002
Zeit22:30 Uhr – 01:00 Uhr
GerätNewton 200 f/5 (Namens: ungetauft) Dobson
OkulareK25mm, Vixen Ortho 12.5, Ploessel 6mm
FilterBlau, SkyGlow
Seeinggut – sehr gut
Grenzhelligkeit> 5m

Nach langer Zeit mal wieder eine super Gelegenheit zum spechteln. Ich war ausgeschlafen (was selten ist in letzter Zeit) und das gab mir, neben dem neuen Teleskop, gleich den kick um lange Beobachten zu gehen.

22:30 Uhr

Ich bin recht früh losgefahren zum Beobachtungsplatz und das obwohl die Sonne erst gerade hinterm Horizont verschwunden war. Ich wollte aber nicht mehr warten, also ging es los. Da bis auf Arkturus kein Stern am Himmel zu sehen war ging es natürlich auf die beiden hellsten Objekte am Himmel. Jupiter und die Venus. Beide standen, so schätzte ich, 25° übern Horizont. Also auf die Venus!

22:45 Uhr