Tag Archive for Sucher

Den Sucher am Teleskop einrichten

imageLetztens habe ich wieder mal mit einer Astronomie-Einsteigerin telefoniert und musste selber feststellen, dass gewisse Dinge für Einsteiger nicht selbstverständlich sind. So werden Okulare schnell als Linse bezeichnet und der Okularauszug ist ein Dingsda!

Auch mit dem Sucher tat Sie sich sehr schwer und wusste gar nicht so recht was damit anzufangen. Jetzt kommt noch dazu, dass man den Sucher am Teleskop einrichten muss und dies ist nicht mehr ganz so schnell am Telefon erklärt.

Daher gibt es hier wieder einen praktischen Artikel für Teleskop-Anfänger.

Der Sucher/Finder am Teleskop

Jeder der ein Teleskop besitzt kennt diesen kleinen Helferlein und jeder der in das Hobby einsteigt sollte sich mit dem Sucher vertraut machen.

Nicht jeder kennt die unterschiedlichen Sucher an einem Teleskop und daher möchte ich heute die beiden gebräuchlichsten Suchersysteme an einem Teleskop beschreiben.

Anfangen werde ich natürlich wieder mit einer kurzen Einführung zum Sucher. Mir passt der Begriff nicht ganz, da ein ordentlicher Sucher eher als Finder bezeichnet werden müsste. Aber gut, so heißt der kleine Helfer halt.

Was die Vor- aber auch die Nachteile der Suchersysteme sind, möchte ich in diesem Artikel beschreiben.

Sinnvolles Zubehör – Artikelserie

Ein meiner Artikelserie über den Einstieg in die Astronomie hatte ich als letztes die Montierungen für ein Teleskop besprochen.

In diesem Artikel möchte ich auf das sinnvolle Zubehör für Hobbyastronomen eingehen. Dabei soll nicht nur das Standardzubehör besprochen werden, sondern was es alles so nebenbei gibt, was einem Hobbyastronom das Leben erleichtert.

Wer sich die letzten Teile der Serie anschauen möchte, kann direkt zum Einstiegsartikel wechseln oder er klickt hier auf die letzten Artikel der Serie

  1. Der Wunsch in das Hobby einzusteigen
  2. Literatur/Internet/Informationen
  3. Das Wetter
  4. Das Teleskop (Teil 1)
  5. Das Teleskop (Teil 2)
  6. Montierung

Sinnvolles Zubehör

Für das beobachten am Sternenhimmel, sollte jeder Amateurastronom folgendes in seinem Koffer haben:

Okulare

Okulare sind das A-O der praktischen Astronomie. Na gut, ein Teleskop sollte schon vorhanden sein, sonst nutzen die Okulare ja auch nichts. Aber so ziemlich gleich danach kommen die Okulare.

Erfahrungsbericht: 8 Zoll Dobson auf Rockerbox

Vor Ewigkeiten habe ich ja mein 4 Zoll (114/500) Bresser Pluto/S vorgestellt. Danach habe ich mein 6 Zoll GSO-Newton (150/750) beschrieben. Heute möchte ich Euch meinen 8 Zoll-Dobson vorstellen und vielleicht auch etwas dazu sagen warum ich keines meiner Teleskope wieder hergebe. Na ganz einfach, weil jedes meiner Teleskop sein eigenes Gebiet hat. So ist der 8 Zöller hier für schnelle Beobachtungen ideal. Aber lest mehr.

Das Teleskop (Der Tubus)

Der 8 Zoll-Dobson ist, wie der Name ja nun schon sagt, ein 8 Zoll-Teleskop in Newton-Bauweise. Wer sich mit den Bauweisen der Teleskope nicht auskennt, kann gern in meiner Einsteiger-Serie den Bericht Das Teleskop (Teil 2) lesen. Dort beschreibe ich die Unterschiede der Bauweisen.

Das Teleskop ist von der Firma Skywatcher und ich habe den Dobson damals gebraucht recht günstig bekommen.

Der Tubus hat einen Durchmesser von 200 mm und eine Brennweite von 1000 mm.

Verbesserung eines Bresser Pluto/S-Teleskops

Schon vor ewigen Zeiten habe ich mir vorgenommen einen Artikel zur Verbesserung des Bresser Pluto/S Teleskops zur schreiben.

Hintergrund ist der immer häufigere Aufruf meines Erfahrungsberichtes zum Bresser Pluto/S. Für mich ist der Bresser Pluto/S ein gutes Einsteigersystem gewesen. Ich habe den Umgang mit der parallaktischen Montierung an diesem Gerät gelernt. Auch wenn es nicht die beste Montierung der Welt ist, hat es doch Vorteile ein Teleskop auf einer solchen Montierung zu bedienen.

Nun muss man aber sagen, dass das Bresser Pluto/S nicht unbedingt ein Geniestreich in der Teleskopbauwelt war. Es hat einige Mankos, die es zu beheben gilt und darum soll sich dieser Artikel kümmern.

Der Einstieg gestaltet sich mit dem Bresser Pluto/S erst einmal günstig. Nun geht es darum so viel wie Möglich aus dem Gerät heraus zu holen.

Verbesserungsmöglichkeiten

Okulare austauschen

Erfahrungsbericht: Teleskop Bresser Pluto/S (114/500)

Das Bresser Pluto/S 114/500 Teleskop befindet sich nun schon fast 10 Jahre in meinem Besitz. Es war das erste Teleskop mit dem ich das spannende Hobby Astronomie begonnen habe. Interesse am Sternenhimmel war natürlich schon früher vorhanden, aber die Beobachtung begann ich, wie gesagt, mit diesem Teleskop. Obwohl ich in der Zwischenzeit diverse Teleskope besessen habe und noch besitzt, ist dieses Teleskop niemals weggeben oder verkauft worden. Im Gegenteil, einige Beobachtungsabende führe ich immer noch mit dem Teleskop durch und erfreue mich jedes mal.

Das Gerät (Der Tubus)

Pluto/S 114/500

Wie der Name schon erkennen lässt, ist das Teleskop oder besser der Tubus ein Newton. Für alle die mit dem Begriff Newton nichts anfangen können. Nur soviel. Ein Newton-Teleskop ist ein Spiegelteleskop, welches den Lichtstrahl mittels eines parabolischen Spiegel bündelt und über einen kleinen Umlenkspiegel in den Okularauszug leitet. Dort wird das Licht mittels des Okulars nochmals gebündelt und gelangt dann ins Auge. Typisch für einen Newton ist, das man nicht hinten in den Tubus schaut, sondern der Okularauszug befindet sich an der Seite im vorderen Bereich des Tubus. Links im Bild kann man das gut erkennen.

Beobachtungsbericht 25. September 2001

Beobachtungsbericht VIII

OrtNeustadt am Rübenberge(Hannover) (ASNotR)
B:52,533°
L:9,417°
Datum25. September 2001
Zeit22:15 Uhr - 23:15 Uhr
GerätNewton 150 f/5 (GSO) (Namens DuP)
OkulareK25mm, Vixen ortho 12.5, Ploessel 6mm, 2xAntaresBarlow
FilterAstronomic UHC 1 1/4"
SeeingHorizont: bescheiden;
Zenit mittelmäßig - gut
Grenzhelligkeitnicht geschätzt aber so zwischen 4 und 5 mag

22:15 Beginn Aufbau

Diesmal wird die Zeit gestoppt, wie lange es dauert den 6 Zöller gesamt aufzubauen. Es vergehen unglaublich 7 min. Ohne große Anstrengung oder Eile ist der Newton sehr schnell einsatzbereit und das meiste daran ist die Montierung. Zwar wird die Monti wie immer PI-mal-Auge eingenordet, aber das hindert nicht bei der visuellen Beobachtung.

22:29

Justierung des Suchers an Altair. Geht recht schnell und ist für die folgenden Objekte auch ausreichend. Das 25mm Kellner bringt ja genug Gesichtsfeld. Also los geht es. Mal sehen ob ich Colinder399 finde. Im Fernglas sofort drin. So nun durch Sucher gelinst. Da ist der Pfeil und da Collinder399. Super, das ging ja schnell. Der Kleiderbügel ist im 25mm-Kellner Gesichtsfeldfüllend und sieht einfach toll aus.