Archive for Juli 2014

Termin: Astronomie in Berlin am 9.8.2014 (Sidewalk Astronomie Berlin)

Unter dem Motto  Astronomie in Berlin wird es am 9.8.2014 in Berlin eine Straßen-Astronomie-Aktion geben.

Hierbei wollen wir den interessierten Bürgern und Bürgerinnen aus Berlin einen Einblick in die Schönheit der Astronomie geben und, sollte das Wetter an diesem Tag mitspielen, Euch den Sternenhimmel zeigen.

Das tolle an der Aktion ist aber, dass sich hier mehrere Sternwarten und Planetarien aus Berlin zusammen geschlossen haben und zusammen mit diesem Blog (und meiner Aktivität) hier diese Aktion durchführen.

Wo und wann das ganze stattfindet und was Euch dort erwartet, dass erfahrt Ihr hier in diesem Artikel. Und bitte teilt den Artikel hier, wir wollen wo viele Berliner wie möglich dort begrüßen.

Apollo 11 – vor 45 Jahre landete die Menschheit auf dem Mond

Es sind “nur” 45 Jahre her. 45 Jahre in denen die Menschheit riesige Projekte im Weltall umgesetzt haben.

45 Jahre ist die hälfte eines Menschenlebens und trotzdem gehen wir mit riesigen Schritten voran. Vor 45 Jahren setzte der erste Mensch seinen Fuß auf einen anderen Himmelskörper. Heute leben einige Menschen länger als 6 Monate im All und Arbeiten dort.

Wir leben in einer spannenden Zeit und daher möchte ich in diesem Artikel über die Mondlandung schreiben und Euch, lieben Leserinnen und Leser, aufzeigen das es nicht immer viel Zeit braucht um große Fortschritte zu machen.

Dieser Artikel geht also zurück in die Zeit vom 16. Juli 1969 bis zum 21. Juli 1969 und betrachtet die Mondlandung.

Riesiger Komet schlägt in Jupiter ein – ein Rückblick

So oder so ähnlich lauteten vor nun 20 Jahren die Titelstories der Zeitschrift. Wer sich erinnert wird schnell Wissen wovon ich schreibe. Der Komet Schoemaker-Levy 9 zerbricht und in dem Zeitraum vom 16. Juli bis zum 22. Juli schlagen die Bruchstücke in den Planeten Jupiter ein.

Dieses Ereignis wurde z.Teil gefeiert, zeigte aber auch wie verletzlich die Erde ist und wie viel Glück wir haben, dass es die großen Gasplaneten gibt, die mit Ihrer Masse viele solcher Objekte abfangen.

Hier möchte ich einen kleinen Rückblick aufzeigen.

ESA-Fotowettbewerb zur Rosetta-Mission

imageHeute erreichte mich eine Nachricht der Europäischen Weltraumagentur (ESA – European Space Agency). Anscheinend haben auch die ESA-Mitarbeiter meinen kleinen Artikel zum basteln eines Kometenjägers gelesen. Hier könnt Ihr Euch diesen Artikel mal anschauen: Rosetta und Philae – Ein Satelliten und einen Kometenlander selber basteln (für Kinder)

Die ESA machte mich aber nun auf einen kleinen Fotowettbewerb aufmerksam und diesen möchte ich Euch hier vorstellen.

Wann sieht man die ISS im Monat Juli 2014 (Teil 1/1)

Da die Internationale Raumstation (ISS) in der ersten Monatshälfte des Juli nicht sichtbar war, hatte ich den ersten Teil für Juli dieser Artikelserie angekündigt ausfallen lassen.

In diesem Artikel zur Juni-Sichtbarkeit kann man das ganz unten nachlesen.

Nun kommen wir aber wieder in den Bereich wo die ISS auch wieder am Nachthimmel über Deutschland sichtbar wird und es ist wieder Zeit sich auf die Überflüge vorzubereiten.

Daher kommt hier wieder mein Artikel zur ISS-Sichtbarkeit in der zweiten Juli-Hälfte des Jahres 2014.

Rosetta und Philae – Ein Satelliten und einen Kometenlander selber basteln (für Kinder)

Viele werden schon von der Raumsonde Rosetta und Ihrem Landemodul Philae gehört haben. Wer davon nicht nichts gehört hat, kann hier gern weiterlesen. Eine kleine Einführung gebe ich in dem Artikel.

Ich möchte aber nun nicht der 102. Artikelschreiber über Rosetta sein, der berichtet was die Raumsonde tut, dass diese sich an den Kometen Churyumov-Gerasimenko annähert und das der Orbiter bzw. das Landemodul Philae auf diesem Kometen landen soll.

Nein, ich möchte mit Euch zusammen die Raumsonde basteln und auch Philae erhält seinen Platz auf Rosetta. Dieser Artikel richtet sich also eher an Eltern und Lehrer, die mit Ihren Kindern ein wenig basteln möchte und trotzdem ein gewisses Grundwissen präsentieren können.

Alexander Gerst und die ISS-Seifenblasen (mit Video)

Seifenblase auf der Erde - Alexander Gerst (DLR)In den letzten Wochen habe ich immer mal wieder über den Astronauten Alexander Gerst berichtet. Dieser flog ja Ende Mai zur Internationalen Raumstation und verbringt dort für 6 Monate sein Leben.

Natürlich kann man sich als ESA-Astronaut dort nicht ausruhen, sondern man arbeitet und das nicht zu knapp. Alexander Gerst führt eine ganze Reihe an spannenden Experimenten durch. Eines davon ist besonders und dieses Experiment habe ich hier im Blog auch schon vorgestellt.

Im Artikel Seifenblasen in der Schwerelosigkeit auf der Internationalen Raumstation (ISS) kann man nachlesen, wer für das Experiment verantwortlich ist und was es dort zu tun galt.

Hier im Artikel könnt Ihr aber nun die Ergebnisse des Experiments nachlesen und auch anschauen. Zwar ist die Durchführung schon eine Weile her, aber gestern wurden die Ergebnisse freigegeben.

Gastartikel: Reiseführer, Reiseatlas und Beobachteratlas im Vergleich

IMG_9995Der letzte Gastbeitrag hier im Blog liegt nun doch schon eine ganze Weile zurück und von daher freut es mich umso mehr, dass ich auf Facebook Ute Niemann getroffen habe.

Ute fing schon sehr früh, mit 2 Jahren und dem Mond, mit der Astronomie an. Mit 10 Jahren mopste Sie Papas Fernglas und versuchte sich mit einer selbstfinanzierten Sternkarte am Himmel. Das hielt bis zum 25. Lebensjahr und endete in einer 15 jährigen Pause. Mit 40 kam das Hobby wie ein Bumerang zurück und heute 15 Jahre später beobachtet Sie immer wenn es der Himmel an der Küste zulässt. Mittlerweile aber nicht mehr mit gemopsten Geräten, sondern mit einem ETX70, einen 8” Newton und einem 12” Dobson. Quasi Standardausrüstung.

Ich fand Ute auf Facebook und natürlich tauscht man sich immer mal wieder aus und kommt dabei auch auf Vorlieben und Abneigungen. Bei uns war es dieses mal das Thema Sternenatlanten. Hier im wesentlichen 3 Stück und Ute sagte zu, diese drei Sternenführer einfach mal zu Vergleichen.

ClearSkyBlog Newsletter #8: Mars bei Spica, ISS bald wieder da und ein kleiner Sonnenbrand

Alle 2 Wochen erscheint für Euch mein E-Mail-Newsletter. Heute war es schon wieder so weit und der Newsletter Nr. 8 ist erschienen.

Der Titel lautete dieses mal: Mars bei Spica, ISS bald wieder da und ein kleiner Sonnenbrand.

Warum Dun den ClearSky-Blog Newsletter abonnieren solltest und was dort alles drin vorkommt kannst Du in diesem Artikel nachlesen.

Social Media für Sternwarten, Planetarien und Astronomie-Vereine – Warum sollte man auf den Social Media Plattformen tätig sein?

Social Media MännchenNachdem ich nun seit einiger Zeit verstärkt mit Sternwarten, Planetarien und auch Astronomie-Vereinen kommunizieren ergibt sich immer mehr ein Bild im Bezug auf das Thema “Social Media”.

Die eine Hälfte der oben Genannten hat keinerlei Ahnung oder Ambitionen sich mit dieser Thematik auseinander zu setzen und lässt es komplett bleiben. Die andere Hälfte nutzt es zwar, aber hat kein Konzept oder ein Plan wie man mittels Social Media neue Besucher, Interessierte oder aber auch neue Mitglieder bekommen kann.

Ich habe natürlich mal im Netz geschaut und mich mit einigen Planetarien, Vereinen und Sternwarten verknüpft und z.T. erschreckendes feststellen müssen.

Dieser Artikel soll einfach einmal die Fragen beleuchten: Warum sollte ein Planetarium, eine Sternwarte oder ein Verein auf den Social Media Plattformen tätig sein und wie sollte man diese Tätigkeiten angehen?

Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE