Tag Archive for Sternschnuppenströme

Sternschnuppenströme im Februar 2010

Auch in diesem Monat gibt es für Sternschnuppenjäger wieder einiges zu sehen und zu jagen. Die Sternschnuppenströme im Februar 2010 zeigen Euch wo Ihr hinschauen müsst.

Sternschnuppenströme Februar 2010 - Sternbild Fuhrmann

Sternschnuppenströme Februar 2010 - Sternbild Fuhrmann


Alpha-Aurigiden
Zwischen dem 6. und 9. Februar sind die Alpha-Aurigiden zu erwarten. Das Maximum ist nicht sehr ausgeprägt. Der Ausstrahlungspunkt liegt in der Nähe von Kapella. Der Strom beinhaltet nur wenige, langsame, dafür aber helle Objekte. Die beste Beobachtungszeit ist gegen Mitternacht. Anscheinend versiegt dieser Sternschnuppenstrom langsam.

Delta-Leoniden
Die Delta-Leoniden erreichen Ihr Maximum um den 25. Februar. Sie sind ein schwacher Strom der zwischen dem 15. Februar und dem 10. März beobachtet werden kann. Der Strom beinhaltet nur langsame Objekte die mit einer Geschwindigkeit von ca. 25 Kilometer pro Sekunde unterwegs sind.

Sternschnuppenströme Februar 2010 - Sternbild Jungfrau

Sternschnuppenströme Februar 2010 - Sternbild Jungfrau


Virginiden
Zum Monatsende tauchen die ersten Virginiden am Morgenhimmel auf. Sie erhielten den Namen Virginiden da dieser Strom seinen Ursprung im Sternbild Jungfrau (Virgin) hat.

Weblinks:
Stellarium

Sternschnuppenströme im Januar 2010

Das neue Jahr beginnt und die Sternschnuppenjäger kommen gleich ab dem ersten Tag auf Ihre Kosten.
Hier also wie im letzten Jahr der Überblick über die periodischen Sternschnuppenströme im Januar.

Quadrantiden (Bootiden)

Der Ausstrahlungspunkt der Quadrantiden liegt im Sternbild Bootes. Vom 1. bis zum 5. Januar taucht dieser Strom in der zweiten Nachthälfte auf. In der Nacht vom 3. auf den 4. Januar ist das spitze Maximum zu erwarten. Mit bis zu 120 Objekten pro Stunde ist zu rechnen. In manchen Jahren wurden bis zu 200 Objekte beobachtet. Helle Sternschnuppen sind eher selten. Interessant ist das im Moment kein Erzeugerkomet für diesen Strom bekannt ist. Die Geschwindigkeit der Meteore liegt bei ca. 40 Kilometer pro Sekunde. Da der Radiant im Sternbild Bootes liegt wird dieser Strom auch Bootiden genannt.

Sternschnuppenströme im Dezember 2009

Der Dezember hält für Sternschnuppenjäger wieder einige schöne Ströme bereit.

Die Geminiden
Zwillinge
Vom 7. bis 17. Dezember lassen sich die Geminiden beobachten. Ihr Ausstrahlungspunkt liegt im Sternbild Zwillinge, rund 1° südwestlich von Kastor. Das Maximum wird in den Morgenstunden des 13. Dezembers auftreten, wo etwa 120 Meteore stündlich zu beobachten sein können. Die Geschwindigkeit liegt bei ungefähr 35 Kilometer pro Sekunden und mitunter werden recht helle Objekte erwartet. Die beste Beobachtungszeit für diesen Strom liegt zwischen 21 Uhr abends und 6 Uhr morgens.

Die Ursiden
kleinerWaagen

Vom 17. bis 26. Dezember lassen sich die Ursiden am Himmel beobachten. Ihr Radiant liegt im Sternbild kleiner Bär, das auch bei uns kleiner Waagen genannt wird.
Ihr scharfes Maximum erreichen die Ursiden in der Nacht vom 22. auf den 23. Dezember gegen Mitternacht. Da Ihr Radiant zirkumpolar ist können die Ursiden die ganze Nacht beobachtet werden. Der Ursiden-Strom ist durch den Kometen 8P/ Tuttle (früher: 1858 I) entstanden. Die Geschwindigkeit liegt im mittleren Bereich von ca: 35 Kilomater pro Sekunde. In den letzten Jahren wurde im Maximum ca: 10 bis 20 Meteore pro Stunde gezählt. Manchmal auch mehr. In Ihrem Maximum am 22. Dezember 2007 konnten 35 Meteore pro Stunde gezählt werden.

Sternschnuppenströme im November 2009

Natürlich kommen auch im November die Sternschnuppenjäger auf Ihre kosten. Der Himmel läßt einem nicht im Stich und da alles schön Dokumentiert ist kann ich Euch auch in diesem Monat mit den aktuellen Sternschnuppenstromdaten versorgen.

Leoniden

Löwe
Die Leoniden treten vom 10. November am Morgenhimmel in Aktion. Ihr Radiant liegt im Sternbild Löwen rund 10° nordöstlich von Regulus. Das Maximum des Stromes ist in der Nacht vom 18. auf den 19. November zu erwarten. Die Sternschnuppen sind richtig schnell. Mit ca. 70 Kilometer pro Sekunde sausen die Sternschnuppen über den Himmel. Die Leoniden gehen auf den Kometen 55P/Tempel-Tuttle (alte Bezeichnung: 1866 I) zurück. In den letzten Jahren waren die Leoniden besonders aktiv. Leider durchläuft die Erde nur alle 33 Jahre das Zentrum der Trümmerwolke. Da wir dieses Jahr nicht dort durchlaufen werden nur ca: 50 Sternschnuppen pro Stunde sichtbar sein.

Sternschnuppenströme im Oktober 2009

Auch in diesem Monat können wir Zeuge von zwei periodischen Sternschnuppenströmen werden.

Delta-Draconiden (Giacobiniden)

Drachen
Die Delta-Draconiden, auch Oktober-Draconiden genannt, haben ihren Radianten im Sternbild Drachen, etwa 3° östlich von γ Draconis. Der Ursprung führt auf den Kometen 21P/Giacobini-Zinner zurück. Daher heißt dieser Strom auch Giacobiniden. Vom 7. bis 11.10. passiert die Erde relativ nahe den absteigenden Knoten der Bahn von 21P. Die Häufigkeit schwankt von Jahr zu Jahr erheblich.

Orioniden

Die Orioniden sind von Anfang Oktober bis in die erste Novemberwoche aktiv. Der Ursprung deutet auf den Halleyschen Kometen hin. Mit dem Maximum dieses Sternschnuppenstroms ist wahrscheinlich um den 21. Oktober. Die Anzahl der Meteore ist von Jahr zu Jahr verschieden. Geschätzt werden ca: 20-30 Stück pro Stunde. Die beste Beobachtungszeit ist zwischen Mitternacht und 5 Uhr morgens. Was diesen Strom interessant macht ist das hier mit Feuerkugeln und Boliden zu rechnen ist. Einige der Feuerkugeln waren in der Vergangenheit so hell das diese auch Tagsüber beobachtet werden konnten. Man kann also gespannt sein. Die Geschwindigkeit beträgt ca: 65 km/sec. Das heißt das diese Strom zu den Strömen mit sehr schnellen Objekten gehört.
Orion

Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE